Bericht zu den Westdeutschen Meisterschaften O19

Bericht zu den Westdeutschen Meisterschaften O19

Auf den Westdeutschen Meisterschaften traten in diesem Jahr lediglich drei Spieler des BC Phönix Hövelhof an. Neben dem Spielen um die Titel geht es in den 5 Disziplinen auch um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, die erneut Anfang Februar in Bielefeld stattfinden werden.
Alle drei Spieler traten jeweils in zwei Disziplinen an. Am erfolgreichsten war Melanie Gräßer, die im Mixed mit Sven Falkenrich und im Doppel mit Jasmin Wu (1. BV Mülheim) antrat. Sven Falkenrich spielte zudem mit seinem Vereinskollegen Niklas Kampmeier, der auch im Einzel mit von der Partie war.
Melanie Gräßer / Jasmin Wu waren im Doppel an Position 5/8 gesetzt und die Paarung wurde diesem Setzplatz mit zwei souveränen Auftaktsiegen vollauf gerecht. Im Viertelfinale musste sich das Duo der Zweitligapaarung Diks / Molitor (STC BW Solingen) nach sehr gutem Spiel mit 16:21, 16:21 geschlagen geben. „Wir konnten das hohe Tempo gut mitgehen, haben aber leider pro Satz drei einfache Fehler mehr gemacht, als der Gegner.“ zeigte sich Melanie Gräßer trotz der Niederlage zufrieden. Im Mixed musste sich die Paarung Falkenrich / Gräßer in der zweiten Runde Kock / Kreuzburg (Solingen / Mülheim) nach knappem Spielverlauf mit 23:25, 19:21 geschlagen geben. Ebenfalls Schluss in Runde zwei war für das Doppel Falkenrich / Kampmeier. Nach einem Auftaktsieg verlor die Paarung deutlich in zwei Sätzen gegen Beckmann / Reinhold (Refrath / Solingen). Noch etwas geschwächt nach überstandenem grippalen Infekt verlor Niklas Kampmeier im Einzel sein Auftaktmatch gegen Milan Bauer (DJK St. Tönis) mit 14:21, 21:18, 12:21.
Da die direkte Qualifikation nicht erreicht werden konnte, hoffen Melanie Gräßer und Niklas Kampmeier mit anderen Partnern in ihren Doppeldiziplinen per Wildcard den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften noch zu schaffen.

Melanie Gräßer
Leonie Immel

error

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann folg uns!