Bericht zum Mannschaftsspieltag der 1. Mannschaft – Saison 21/22

Bericht zum Mannschaftsspieltag der 1. Mannschaft – Saison 21/22

VfB GW Mülheim 1 – BC Phönix Hövelhof 1: 7 – 1

Der BC Phönix Hövelhof musste am gestrigen 6. Spieltag beim Gastspiel gegen den neuen Tabellenführer VfB GW Mülheim in eine letztlich deutliche 1:7 Niederlage einwilligen.

Ein besseres Ergebnis war möglich, zwei der drei Dreisatzspiele gingen jedoch knapp in der Verlängerung der dritten Sätze verloren.

 Die beiden Herrendoppel eröffneten erneut die Partie. Dabei fand das 2. Doppel Kampmeier / Falkenrich nie richtig gegen Joppien / Jiang ins Spiel und musste sich deutlich mit 10:21, 17:21 geschlagen geben. Erstmals traten Pavlovic / Kummita gemeinsam im 1. Doppel an. Beide fanden im Laufe des 1. Satzes zu ihrem auf ihre jeweiligen Stärken abgestimmten Spiel und boten den international erfahrenen ehemaligen top 70 Spielern Kuznetsov / Roovers einen über einstündigen beeindruckenden Kampf. Am Ende musste sich die Paarung etwas unglücklich mit 19:21, 21:14, 22:20 geschlagen geben. Gegen die favorisierten Stremlau / Wich zeigte sich Doreen Kortmann weiter verbessert. Trotzdem blieb die Paarung mit Hannah Schiwon gegen Stremlau / Wich beim 10:21, 16:21 letztlich chancenlos.

Die Hoffnungen einen Punktgewinn zu erzielen, waren nach diesem Rückstand nur noch gering, da das Team zumindest eins der Herrendoppel gewinnen wollte.

Ohne Chance blieb Niklas Kampmeier im 2. Herreneinzel beim 8:21, 12:21 gegen Björn Joppien. Nachdem auch Ilija Pavlovic gegen die wieder genesene nationale Nummer 1 des Jahres 2019 Alexander Roovers beim 14:21, 18:21 nicht richtig zu seinem Spiel finden konnte, war die Niederlage des Teams besiegelt. Nichtsdestotrotz lieferten Sriteja Kummita und Hannah Schiwon in Ihren Einzeln den Gegnern gut und großteils hochklassig Paroli. Kummita konnte sein Einzel knapp im dritten Satz mit 21:18 gegen Jiang für sich entscheiden, während Schiwon Wich mit 20:22 den Vortritt lassen musste.

Im abschließenden Mixed waren Sven Falkenrich / Doreen Kortmann gegen die ungeschlagenen Kuznetsov / Stremlau beim 16:21, 11:21 letztlich chancenlos.

Sriteja Kummita
Leonie Immel

error

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann folg uns!