Archiv August 2020

Bericht zur 1. O19 Doppelrangliste der Saison 2020/2021

Am gestrigen Sonntag fand die 1. Doppelrangliste der Saison 2020/21 mit zum Teil erfolgreicher Teilnahme von Spielern des BC Phönix Hövelhof statt. Die NRW-Rangliste wurde in Solingen und die Verbands-Rangliste in Hörstel ausgetragen.

Bei ihrer erstmaligen gemeinsamen NRW-Ranglistenteilnahme erreichten Felix Mügge / Michael Berkemeier im B-Feld nach zwei verlorenen und einem gewonnen Dreisatzspiel Platz 10.

Im A-Feld der Verbandsrangliste waren gleich vier Paarungen mit BC Phönix – Spielern am Start. Den Sprung aufs Treppchen schafften mit Platz drei Theo Steinwart / Marco Meiwes. Damit verpassten sie nur denkbar knapp die direkte Qualifikation für die NRW-Ebene. Im Spiel um Platz drei konnten sie im internen Duell das Brüderpaar Tom Praschan / Robin Praschan mit 6:21, 21:13, 21:15 besiegen. Nils Falkenrich / Malte Schwarze (TV Blomberg) belegten direkt vor Jan-Philipp Nickel / Jonas Risse (Lippstadt) Platz 7.

Bericht zum Mannschaftsspieltag der 1./3./4./5. Mannschaft – Saison 20/21

BC Phönix Hövelhof 1 – Gladbecker FC 1: 4 – 4

Der BC Phönix Hövelhof erreichte am 1. Spieltag beim letztjährigen ligadritten Gladbecker FC ein verdientes 4:4 unentschieden.
Beide Teams mussten auf ihre Nicht-EU-Ausländer aus der Ukraine bzw. aus Serbien verzichten.
Beim BC Phönix waren mit Ricarda Rieke, Marvin Barther und David Klein gleich drei Spieler des Oberligaaufsteigers vom BC Phönix 2 mit von der Partie.

Zum Start konnte nahezu kampflos das Damendoppel Schiwon / Rieke gegen ein Gladbecker Ersatzdoppel, das nach zwei gespielten Ballwechseln bereits aufgab, gewinnen.
Zum spannenden Kampf auf Augenhöhe mit vielen guten spielerischen Elementen entwickelte sich das Spitzendoppel bei den Herren. Gegen die favorisierten Hohenberg / Wackertapp konnten sich Kampmeier / Falkenrich in den beiden knappen Sätze eins und drei die entscheidenden Punkte zum Satzende beim 21:18, 12:21, 21:19 jeweils sichern. Im besonderen bemerkenswert ist dieser Sieg, da Niklas Kampmeier aufgrund einer Schienenbeinverletzung in den letzten 10 Tagen vor dem Spiel lediglich leichtes Schlagtraining absolvieren konnte. Sven Falkenrich wusste durch große Konstanz über die gesamte Länge des knapp eine Stunde dauernden Spiels zu überzeugen. Das zweite Herrendoppel Barther / Klein fand nur phasenweise ins Spiel und blieb letztlich ohne echte Siegchance beim 15:21, 18:21 gegen Abels / Große-Kreul.

Anschließend wusste Hannah Schiwon im Dameneinzel vollauf zu überzeugen. Nach bis dato sechs Niederlagen gegen Sarah Bergedick konnte sie den Platz erstmals als Siegerin verlassen. Dies gelang ihr beim 21:17, 21:14 auf souveräne Art und Weise. Nachdem Niklas Kampmeier lediglich einen Satz im Spitzeneinzel gegen Niklas Wackertapp spielen konnte und Marvin Barther trotz vieler guter Ansätze sich einem an diesem Tag sowohl im Doppel wie auch im Einzel sehr stark präsentierenden Maik-Oliver Abels mit 15:21, 16:21 geschlagen geben musste, stand die Partie 3:3 unentschieden. Sich mehr in den Doppeldisziplinen zu Hause fühlend wusste anschließend David Klein im 3. Herreneinzel kämpferisch vollauf zu überzeugen. In einem von beiden Seiten mit Höhen und Tiefen versehenen Spiel, konnte der BC Phönix – Recke jeweils zum Satzende seinen Gegner Maximilian Große-Keul zu entscheidenden Fehlern zwingen und somit zumindest den anvisierten Punktgewinn beim 22:20, 21:18 für sein Team sichern.

Im abschließenden Mixed standen den Hövelhofern Falkenrich / Rieke die favorisierten Hohenberg / Bergedick gegenüber. Nach gewonnenem ersten Satz konnte eine immer stärker werdende Sarah Bergedick mit der zunehmenden Kontrolle am Netz dem Spiel die entscheidende Wende zugunsten der Gladbecker geben und die große Überraschung musste ausbleiben.

Nach dem Punktgewinn zum Saisonstart schaut das Team mit Zuversicht dem ersten Heimspiel am kommenden Sonntag, 14:00 Uhr in der Sporthalle der Mühlenschule gegen 1. BV Mülheim 2 entgegen. Hier will das Team erneut zumindest einen Punkt für sich behalten.

v.l.: Niklas Kampmeier, Marvin Barther, Ricarda Rieke, Sven Falkenrich, Hannah Schiwon, David Klein

BC Phönix Hövelhof 3 – BC Ajax Bielfeld 1: 1 – 7

Am ersten Spieltag der Saison spielte die dritte Mannschaft des BC Phönix Hövelhof zuhause gegen BC Ajax Bielefeld 1. Gestartet wurde mit dem ersten Herrendoppel welches relativ deutlich verloren wurde. Auch das Dameneinzel ging klar an die Gegner. Darauf folgte das umkämpfte Damendoppel und das zweite Herrendoppel, welche die Bielefelder letztendlich auch für sich entschieden. Damit lag Hövelhof nach den ersten Spielen 0:4 zurück. Das erste Herreneinzel wurde trotz starkem Spiel von Theo Steinwart auch verloren. Nach drei umkämpften Sätzen mussten das 2. Herreneinzel auch den Punkt an die Gegner abgeben. Auch das Mixed verlor knapp mit 17:21, 21:19 und 18:21. Zuletzt war Felix Mügge im 3. Herreneinzel an der Reihe, welches er souverän mit 21:17 und 21:13 für sich entscheiden konnte. Der Start in die Saison war mit der 1:7 Niederlage zwar nicht perfekt, allerdings hat die dritte Mannschaft trotz alledem das Ziel des Klassenerhalts im Blick und kämpft die nächsten Spiele um weitere Punkte.


BC Phönix Hövelhof 4 – BC Phönix Hövelhof 5: 5 – 3

Mit dem internen Duell der 4. und 5. Mannschaft startete der BC Phönix
Hövelhof in die neue Saison 2020 / 2021. Dank der hervorragenden
organisatorischen Leistung der Corona-Beauftragten des Vereins war es
den Badmintonsportlerinnen und -sportlern möglich gewesen, sich unter
vorbildlicher Beachtung aller Vorgaben und Maßnahmen bestmöglich auf den
Saisonbeginn vorzubereiten und gesund in das erste Spiel zu starten. Die
Einbindung der neuen Teammitglieder ist bei beiden Mannschaften
ebenfalls erfolgreich verlaufen, was ein denkbar knappes Ergebnis zum
Saisonauftakt zur Folge hatte. Lina Sigge (Phönix 4) wusste dabei als
Debütantin im Senioren-Spielbetrieb mit ihren Siegen im Damen-Doppel
(mit Stefanie Menne) und im Damen-Einzel auf Anhieb zu überzeugen. Auch
der Mannschaftsneuling Mahmoud Kozali gefiel im 3. Einzel mit einer
spielerisch starken Leistung. Den deutlich besseren Start ins Spiel
erwischte allerdings die 5. Mannschaft, die sich mit Levin Diwo /
Jan-Philipp Nickel und Nils Falkenrich / Thomas Hermelingmeier in beiden
Herren-Doppel durchsetzte. Auch das 1. Herren-Einzel verlief zu Gunsten
des Landesliga-Aufsteigers, als Nils Falkenrich in knappen drei Sätzen
das Spiel für sich entschied. Den langjährigen Stammspielern Martin
Brameyer (2. Herren-Einzel) und Martin Remmert / Stefanie Menne (Mixed)
war es schließlich vorbehalten, den 5:3 – Sieg für die favorisierte
4.Mannschaft zu sichern. Auch wenn das Ergebnis nur einen Sieger
erlaubte, so war doch beiden Teams die Freude über den Wiedereinstieg in
den Wettkampfsport anzumerken und ein zuversichtlicher Blick auf die
nächsten Spiele festzustellen.

BC Phönix Hövelhof 4, v.l.: Mahmoud Kozali, Lina Sigge, Martin Remmert, Stefanie Menne, Martin Brameyer, Dominik Keßler

Bericht zum 2. NRW-RLT U11-U19 2020

Am letzten Wochenende wurde nach über fünfmonatiger Turnierpause die 2. NRW-Rangliste ausgespielt.
Die einzelnen Felder waren nicht nur mit den Top-NRW-Spielern, sondern zudem mit bis zu 4 weiteren Top-Spielern aus ganz Deutschland besetzt.
Unter Berücksichtigung der notwendigen Hygienevorschriften fand in Mülheim das U11-U15-Turnier und in Steinfurth das U17/U19-Turnier statt.
Am Samstag wurde zunächst Mixed und anschließend Einzel gespielt. Am Sonntag fanden die Doppelturniere statt.

Insgesamt 15 Spieler des BC Phönix Hövelhof hatten sich für dieses Ranglistenturnier qualifiziert und konnten bei ihrer Teilnahme Großteils mit guten bis sehr guten Leistungen aufwarten. 6 Qualifizierte haben sich im Vorfeld abgemeldet, da sie sich durch die Corona-Pause noch nicht ausreichend vorbereitet sahen.

Die beste Platzierung erreichte Joshua Thottungal, der in der Altersklasse U13 im Einzel bis ins Finale einziehen konnte.
Auf dem Weg dorthin konnte er in der Gruppenphase erstmals Tom Klein (1. BC Beuel) besiegen. Im Halbfinale setzte er sich mit 22:20, 21:17 gegen seinen Nationalteam-Kollegen Aarav Bathia (Hessen) durch. Im Finale musste er sich einem körperlich stark überlegenen weiteren Team-Deutschland Spieler Konstantin Kaprov (Trier) mit 17:21, 17:21 geschlagen geben.
Gute Platzierung erreichte Joshua zudem auch im Mixed U13 und Doppel U15. Hier wusste er als jeweils Fünfter mit Maike Iffland (TV Refrath) und vor allem in der höheren Altersklasse mit Sylvester Decker (Wiebelskirchen) zu überzeugen.

Ebenfalls zu überzeugen mit einem Halbfinaleinzug und einem 7. Platz wusste die U15-Spielerin Lina Sigge in Turnieren der Altersklasse U17. Mit ihrer Partnerin Malin Risse (Lippstadt) zog sie nach zwei Auftaktsiegen im Doppel ins Halbfinale ein. Anschließend musste sich die Paarung sowohl den an eins wie auch den an zwei gesetzten Paarungen aus Bayern und Berlin geschlagen geben. Viele Punkte für die Deutsche Rangliste sicherte sie sich zudem mit Platz 7 im Einzel und mit Platz 9 im Mixed mit ihrem BC Phönix – Partner Johannes Riebeling.

Den Einzug ins Viertelfinale erreichte auch die U13-Spielerin Lina Riebeling mit ihrer Partnerin Amy Marie Billig (TuRa Elsen) im Mädchendoppel U15.
Zudem schaffte diesen Erfolg in einer höheren Altersklasse U17 erfolgreich zu sein das U15-Doppel Tarik Colak / Noah Akman mit ebenfalls Platz 7/8.

9. Plätze und damit Top-Platzierungen in der unteren Hälfte sicherten sich zudem die folgenden Spieler und Paarungen:
ME U11: Nell Brockmann
ME U13: Anna Nischk und Lina Riebeling
Mx U15: Henri Saur / Anna Nischk
JD U17: Johannes Riebeling / Mattis Rothe (TV Werther)
JE U19: Theo Steinwart
JD U19: Theo Steinwart / Mikko Ziegler (TSVH Mülheim)

Wichtige Erfahrungen auf hohem Ranglistenniveau sammelten:
JE U11: 17. Nick Klassen
JE U13: 17. Patrick Bollen
JE U15: 13. Noah Akman, 19: Henri Saur
Mx U15: 12. Platz Jan Nagel / Amy Marie Billig (TuRa Elsen)
JD U15: 14. Jan Nagel / Robin Machuletz
JE U17: 17. Johannes Riebeling


Link U11: https://www.turnier.de/sport/tournament?id=4D90CDB3-A97F-40CC-BC54-8794B0BDD22B
Link U13/U15: https://www.turnier.de/sport/tournament?id=401BA856-FE53-4B5F-BB0D-74108A5887D9
Link U17/U19: https://www.turnier.de/sport/tournament?id=F8ACC65F-EEFE-49D8-96C6-A47F217394DA

Joshua Thottungal
Lina Sigge

Ulrich Schaaf verstorben

Ulrich Schaaf

Mit tiefer Betroffenheit erreichte uns die Nachricht, dass Ulrich Schaaf am Sonntag, den 26. Juli, plötzlich verstorben ist.
Badminton galt als sein Leben.
Damals noch, als Hövelhofer SV, inspirierte er seinen Freund Wilfried Lappe, den Badmintonsport in Hövelhof zu integrieren.
Selbst spielte ‚Uli‘ beim SC GW Paderborn, fungierte dort ebenfalls als Trainer und jahrelanger Vorsitzender.

Fest verwurzelt blieb er aber weiterhin in Hövelhof, von wo er seit über 40 Jahren mit viel Freude seinen Sport- und Badmintonversand führte. Aus diesem Grund galt sein Interesse auch immer unserem Verein.
Er unterstützte das Doppel- und Mixedturnier und besuchte regelmäßig die erste Mannschaft an ihren Spieltagen.
Zudem wollte er den Sport bekannter machen, ging dafür in die Gemeinden und setze sich beim Bau neuer Sporthallen für das Einzeichnen entsprechender Felder ein.
Er setzte sich außerdem für die Region ein, indem er bei der Gründung des Badminton Fachverband Kreis Paderborn (BFK) beteiligt war, da es ihm besonders am Herzen lag, dass die Vereine gemeinsam auftreten und sich stark machen für den Badmintonsport. Er übernahm auch dort einige Jahre die Rolle des Vorsitzenden.

Ulrich Schaaf brachte nicht nur den Sport nach Hövelhof, sondern war weit darüber hinaus, seit 2004 als Präsident in führender Position, für den Badmintonlandesverband NRW tätig. Zudem war er dort von 1997-2003 Vorsitzender des Leistungsausschusses. Darüber hinaus übernahm er seit 2018 die Rolle des Vizepräsidenten für den Deutschen Badminton Verband (DBV). Zeitgleich wurde er mit der Ehrenplakette des DBV für seine besonderen Verdienste im deutschen Badmintonsport ausgezeichnet.

Dass er nicht nur Führungsrollen übernahm, sondern selbst engagiert den Sport betrieb, zeigte sich schon, als er als Erster sein Trainerdiplom an der Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) erwarb. Er fungierte zehn Jahre als Stützpunkt- und Verbandstrainer und bildete seit über 35 Jahren Trainer- und Trainerinnen aus.

Wir sind dankbar, dass er diesen tollen Sport nach Hövelhof gebracht hat und die Inspiration für einen erfolgreichen Verein gab und darüber hinaus deutschlandweit für den Badmintonsport sehr aktiv und engagiert war.

Das Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit vor allem seiner Frau, den beiden Kindern und allen Angehörigen.

error

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann folg uns!