Archiv November 2021

Bericht zum Mannschaftsspieltag der 3. Mannschaft – Saison 21/22

TuS Friedrichsdorf 2 – BC Phönix Hövelhof: 4 – 4

Am letzten Hinrundenspieltag traf der BC Phönix Hövelhof 3 auf den Tabellenzweiten vom TuS Friedrichsdorf. Nichtsdestotrotz war das Ziel eines Punktgewinns nicht unmöglich.

Dominik Sander und Michael Berkemeier unterlagen knapp dem favorisierten Doppel aus Friedrichsdorf in zwei Sätzen. Marvin Barther und Felix Mügge erzielten den ersten Punkt im zweiten Herrendoppel. Das Damendoppel um Heike Vogt und Luisa Cruse fand nie vollständig ins Spiel und musste sich somit nach zwei Sätzen geschlagen geben.

Im ersten Herreneinzel musste sich Sander nach starkem Kampf und mehreren vergebenen Satzbällen im zweiten Satz letztendlich knapp mit 21:6 und 26:24 einer Niederlage einwilligen. Berkemeier fand gegen die ansatzlose Spielweise seines Gegners im zweiten Herreneinzel keine Lösung und hatte ebenfalls das Nachsehen. Somit mussten aus den letzten drei Spielen drei Siege her, um den Punktgewinn noch möglich zu machen. Den Start der Aufholjagd schaffte Mügge mit einer konzentrierten Leistung im dritten Herreneinzel. Unbeirrt vom Siegesdruck und je einem verlorenen ersten Satz, steigerten Sigge im Dameneinzel und Barther/Vogt im Mixed ihre Leistung und holten den ersehnten Auswärtspunkt. Mit einer Bilanz von 5:9 nach der Hinrunde steht Hövelhof 3 auf dem 6. Platz der Verbandsliga.

In der Rückrunde wollen sie den Platz im Mittelfeld weiterhin im Blick halten, um die Liga halten zu können.

Bericht zum Mannschaftsspieltag der 1./2./4. und 5. Mannschaft – Saison 21/22

BC Phönix Hövelhof 1 – Gladbecker FC 1: 5 – 3

Der BC Phönix Hövelhof konnte zum Abschluss der Hinrunde gegen den Gladbecker FC nach zwei zuletzt deutlichen Niederlagen gegen die beiden Topteams der Liga einen umkämpften 5:3 Heimsieg einfahren. Den diesmal ca. 30 Zuschauern wurde erneut gute sportliche Unterhaltung geboten. Nach sieben Spieltagen hat das Team damit einen hervorragenden 3. Platz in der Regionalliga West inne.

Im Vorfeld des Spiels war klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden würde, bei dem lediglich im 1. Herreneinzel die Vorteile klar auf Seiten des Gastes und im Dameneinzel klar auf Seiten des Heimteams sein würden.

Auch in den weiteren Spielen mit Damenbeteiligung und im 3. Herreneinzel rechnete sich der BC Phönix Hövelhof im Vorfeld gute Chancen aus, die Zielsetzung Heimsieg erfolgreich schrittweise erreichen zu können.

Die beiden Herrendoppel eröffneten standardmäßig die Partie. Hier erhielten die Hoffnungen zunächst einen Dämpfer, denn beiden Doppeln fehlte die erforderliche Konstanz, so dass weder Pavlovic / Kummita noch Kampmeier / Falkenrich ihre Spiele erfolgreich gestalten konnten. Das Damendoppel Schiwon / Kortmann wurde anschließend ihrer Favoritenrolle in beeindruckender Art und Weise gerecht und besiegte Abels / Röthel deutlich mit 21:10, 21:15. Mit einem 1:2 Rückstand nach den gespielten Doppeln folgten nun die vier Einzel, von denen der BC Phönix Hövelhof drei für sich entscheiden konnte und dabei auch kämpferisch zu überzeugen wusste.

Den Anfang machte Sriteja Kummita im 3. Herreneinzel, der seiner Favoritenrolle überaus deutlich gerecht wurde. Hochkonzentriert und taktisch diszipliniert ließ er Johann Burmester beim 21:15, 21:9 nicht den Hauch einer Chance. Trotz vieler hochklassiger Ballwechsel war Ilija Pavlovic gegen die aktuelle Nr. 80 der Weltrangliste und Olympiastarter in Tokio Niluka Karunaratne (Sri Lanka) beim 16:21, 12:21 letztlich chancenlos. Im Anschluss ging zunächst das Dameneinzel mit 21:6, 21:18 an Hannah Schiwon. Das Marathonmatch des Tages war das 2. Herreneinzel. Gegen einen der guten Einzelherren der Liga Nils Wackertapp zeigte Niklas Kampmeier taktisch sehr diszipliniert seine beste Saisonleistung und ließ damit die Stärken des Gegners nicht zur Entfaltung kommen. Den Gegner zunehmend entnervend siegte Kampmeier mit 19:21, 21:17, 21:13.

Im abschließenden umkämpften und phasenweise von beiden Seiten nervös gespielten Mixed behielten schlussendlich Sven Falkenrich und Doreen Kortmann gegen Große-Keul / Abels mit 17:21, 21:19, 21:16 zum umjubelten Mannschaftssieg die Oberhand.

Das Team kann nun auf eine sehr gelungene Hinrunde zurückschauen und Trainer Martin Brameyer äußerte sich zufrieden mit dem bisher Erreichten: ‘Erneut hat das Team trotz Rückschlägen in einzelnen Spielen eine tolle Moral bewiesen und einen dritten knappen 5:3 Sieg eingefahren.’

Die Rückrunde startet nach einer Spielpause am 12. Dezember bereits mit dem Rückspiel beim Gladbecker FC.

Doreen Kortmann und Hannah Schiwon

Gladbecker FC 2 – BC Phönix Hövelhof 2: 6 – 2

Die zweite Mannschaft von Hövelhof bestritt ihr letztes Hinrundenspiel ebenfalls gegen den Gladbecker FC. Voller Motivation durch die beiden letzten Siege strebte die Mannschaft mindestens ein Unentschieden an.

Gladbeck startete in allen Doppeln spielstark. Björn Six und Sriteja Kummita hatten im 1. Herrendoppel nur wenig Chancen und mussten sich in zwei Sätzen geschlagen. Marco Meiwes und Theo Steinwart spielten drei Sätze, mussten sich schlussendlich ebenfalls mit 20:22 21:18 und 20:22 geschlagen geben.

Ricarda Rieke und Heike Vogt fanden erst zum Ende des Damendoppels besser ins Spiel und mussten eine Niederlage einwilligen. Vogt begann kurz danach mit dem Dameneinzel und konnte gegen die Spielstake Finja Rosendahl nach einem umkämpften Spiel und starker Leistung den ersten Punkt für Hövelhof einfahren.

Kummita im ersten und Steinwart im zweiten Herreneinzel konnten an diesem Spieltag nicht ihre gewohnt gute Leistung abrufen, wodurch der Sieg schon vorzeitig an Gladbeck ging. Trotz solider Leistung musste auch das Mixed mit Six/Rieke nach drei Sätzen einer Niederlage einwilligen.

Nach der Hinrunde befindet sich die Mannschaft im Mittelfeld auf dem 5. Platz und möchte das in der Rückrunde zumindest festigen.


BC Phönix Hövelhof 4 – FC Lübbecke 1: 6 – 2

Der BC Phönix Hövelhof 4 konnte auch im 6. Saisonspiel seine bisherige makellose Bilanz bewahren. Bei seinem Erfolg gegen den FC Lübbecke 1 dominierte das Hövelhofer Team die Herrendoppel und Herreneinzel.

Levin Diwo, Jan-Philipp Nickel, Martin Brameyer, Tobias Sander und Nils Falkenrich überließen ihren Gegnern nicht einen einzigen Satz, nachdem Tina Marke und Stefanie Menne im Damendoppel kampflos einen Punkt beigesteuert hatten.

Das Dameneinzel und Mixed verbuchten die Gäste für sich, so dass schlussendlich ein überaus zufriedenstellender 6:2 Erfolg für Phönix 4 das Gesamtergebnis darstellte. Mit Vorfreude blickt das

Team um Spielertrainer Martin Brameyer nun auf die Partie gegen den bisher ebenfalls ungeschlagenen Tabellenführer TuS Friedrichsdorf 3 am letzten Spieltag der Rückrunde.

Jan-Philipp Nickel und Levin Diwo

BC Phönix Hövelhof 5 – TuS Friedrichsdorf 3: 1 – 7

Die fünfte Mannschaft aus Hövelhof spielte an diesem Wochenende gegen den TuS Friedrichsdorf 3.

Im ersten Herrendoppel mussten sich Nils Falkenrich und Tobias Sander trotz Kampfgeist geschlagen geben.

Im Damendoppel konnten Nadine Erber und Carolin Paschen im ersten Satz punkten, verloren den zweiten und dritten Satz knapp zu mit 21:17 17:21 und 16:21.

Im zweiten Herreneinzel konnte Tobias Sander den ersten Punkt für das Hövelhofer Team sichern. Das dritte Herreneinzel wurde von Teamkapitän Marcel Mickenbecker im dritten Satz mit 21:19 knapp verloren. Im Mixed unterlagen Thomas Ossig und Nadine Erber schlussendlich den ballsicheren Gegnern, sodass das Team um Mannschaftsführer Marcel Mickenbecker mit 7:1 verlor.

Die Mannschaft geht jedoch positiv eingestellt in den nächsten Spieltag am kommenden Wochenende.

Bericht zu der Westdeutschen Meisterschaft U11-U19

Am letzten Wochenende fanden in Mülheim die Westdeutschen Meisterschaften U11-U19 statt. Der BC Phönix Hövelhof nahm mit insgesamt 25 Spielern an den Meisterschaften teil.

Neben einer Silbermedaille konnten sechs Bronzemedaillen gewonnen werden. Dabei konnten Lina Sigge (U17) und Theo Steinwart (U19) in allen drei Disziplinen Medaillen erringen.

Im Mädcheneinzel U17 wurde Lina Sigge ihrem Setzplatz gerecht und zog bis ins Finale ein. Henri Saur konnte sich im Jungendoppel U15 über den Medaillengewinn freuen. Zudem konnten sich vier BC Phönix Spieler über das Erreichen von Viertelfinals freuen.

In der Altersklasse U11 wurden die Meister im Einzel ausgespielt. Hier war der BC Phönix Hövelhof im Jungeneinzel gleich mit vier Spielern vertreten.

Im Achtelfinale war jedoch für Alexander Franzke, Jannis Kampmeier und Malte Bimmermann Endstation. Erik Sigge verlor ebenfalls sein Auftaktmatch.

In der Altersklasse U13 gingen Nick Klassen, Nell Brockmann und Jana Hölting in allen drei Disziplinen an den Start.

Hierbei schafften Nick und Nell im Einzel den Einzug ins Achtelfinale. Mit einem Auftaktsieg gegen eine Mülheimer Paarung sicherte sich Brockmann / Apel (TuRa Elsen) den Einzug ins Viertelfinale.

Am breitesten ist der BC Phönix Hövelhof aktuell in der Altersklasse U15 aufgestellt. Hier gingen gleich acht BC Phönix SpielerInnen an den Start.

Nach zwei ungefährdeten Auftaktspielen verlor die Paarung Henri Saur / Mika Dörschl (TV Refrath) gegen die späteren Sieger Emmerich / Kaschura (SCU Lüdinghausen) das Halbfinale. Den Einzug ins Viertelfinale schaffte Joshua Thottungal im Einzel. In allen drei Disziplinen hatte sich Anna Nischk als Verbandsmeisterin die Teilnahme gesichert. In zwei Disziplinen waren Lina Riebeling, Isabella Tews und Jan Nagel dabei. Isabella Thottungal und Patrick Bollen traten im Doppel an.

In der Altersklasse U17 war der BC Phönix Hövelhof nicht nur zahlreich, sondern auch zählbar erfolgreich vor allem mit Lina Sigge vertreten. Neben ihrem Silberplatz im Einzel, wobei sie mit drei ungefährdeten Zweisatzsiegen den Einzug ins Finale sicherstellte, wurde sie auch mit Malin Risse (LSV Teut. Lippstadt) im Doppel dem Setzplatz gerecht und erreichte mit dem Halbfinaleinzug die Bronzemedaille. Eine Altersklasse höher sicherte sie sich zudem mit Theo Steinwart den Bronzeplatz im Mixed. Nach zwei umkämpften Dreisatzsiegen  war hier Endstation im Halbfinale. Ebenfalls in drei Disziplinen am Start war Johannes Riebeling. Er konnte im Mixed mit Malin Risse und im Doppel U19 mit Vereinskollege Mattis Rothe jeweils das Viertelfinale erreichen. Dies schafften in der Altersklasse U17 auch Noah Akman an der Seite von Hanne Hecker (TuRa Elsen) im Mixed. Zudem war er mit Tarik Colak im Doppel am Start. Emma Bösken (U17) nahm erstmals an Westdeutschen Meisterschaften teil und schaffte dies sogleich im Einzel. Johanna Stolpe und Bastian Bee (U19) traten ebenfalls erstmals als Paarung im Mixed U19 auf Westdeutscher Ebene an.

Neben den bereits genannten U19-Spielern in Paarungen mit U17-Spielern trat Nicole Bronder im Einzel an. Am erfolgreichsten war in höchsten Altersklasse Theo Steinwart, der seinen Setzplätzen im Einzel und im Doppel mit Mikko Ziegler (TSV Heimaterde Mülheim) mit in entscheidenden Phasen beeindruckenden Leistungen gerecht werden konnte. Im Mixed konnte die Theo Steinwart mit Lina Sigge im Viertelfinale die an vier gesetzte Paarung Lipinsky / Schroth (Leverkusen / Bonn) knapp in drei Sätzen besiegen und sich damit die dritte Bronzemedaille sichern.

Theo Steinwart und Lina Sigge

Bericht zum Mannschaftsspieltag der 1. Mannschaft – Saison 21/22

VfB GW Mülheim 1 – BC Phönix Hövelhof 1: 7 – 1

Der BC Phönix Hövelhof musste am gestrigen 6. Spieltag beim Gastspiel gegen den neuen Tabellenführer VfB GW Mülheim in eine letztlich deutliche 1:7 Niederlage einwilligen.

Ein besseres Ergebnis war möglich, zwei der drei Dreisatzspiele gingen jedoch knapp in der Verlängerung der dritten Sätze verloren.

 Die beiden Herrendoppel eröffneten erneut die Partie. Dabei fand das 2. Doppel Kampmeier / Falkenrich nie richtig gegen Joppien / Jiang ins Spiel und musste sich deutlich mit 10:21, 17:21 geschlagen geben. Erstmals traten Pavlovic / Kummita gemeinsam im 1. Doppel an. Beide fanden im Laufe des 1. Satzes zu ihrem auf ihre jeweiligen Stärken abgestimmten Spiel und boten den international erfahrenen ehemaligen top 70 Spielern Kuznetsov / Roovers einen über einstündigen beeindruckenden Kampf. Am Ende musste sich die Paarung etwas unglücklich mit 19:21, 21:14, 22:20 geschlagen geben. Gegen die favorisierten Stremlau / Wich zeigte sich Doreen Kortmann weiter verbessert. Trotzdem blieb die Paarung mit Hannah Schiwon gegen Stremlau / Wich beim 10:21, 16:21 letztlich chancenlos.

Die Hoffnungen einen Punktgewinn zu erzielen, waren nach diesem Rückstand nur noch gering, da das Team zumindest eins der Herrendoppel gewinnen wollte.

Ohne Chance blieb Niklas Kampmeier im 2. Herreneinzel beim 8:21, 12:21 gegen Björn Joppien. Nachdem auch Ilija Pavlovic gegen die wieder genesene nationale Nummer 1 des Jahres 2019 Alexander Roovers beim 14:21, 18:21 nicht richtig zu seinem Spiel finden konnte, war die Niederlage des Teams besiegelt. Nichtsdestotrotz lieferten Sriteja Kummita und Hannah Schiwon in Ihren Einzeln den Gegnern gut und großteils hochklassig Paroli. Kummita konnte sein Einzel knapp im dritten Satz mit 21:18 gegen Jiang für sich entscheiden, während Schiwon Wich mit 20:22 den Vortritt lassen musste.

Im abschließenden Mixed waren Sven Falkenrich / Doreen Kortmann gegen die ungeschlagenen Kuznetsov / Stremlau beim 16:21, 11:21 letztlich chancenlos.

Sriteja Kummita
error

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann folg uns!