15. Januar 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Berichte zum Spielwochenende 12./13.01.19

Berichte zum Spielwochenende 12./13.01.19

1. Mannschaft (Regionalliga):

Der BC Phönix Hövelhof  konnte das Rückspiel  gegen den SC BW Ostenland nach spannendem Spielverlauf vor nahezu 300 Zuschauern in der Sporthalle an der Mühlenschule mit 5:3 für sich entscheiden.

Die Partie startete mit dem 2. Herrendoppel und dem Damendoppel. Die Ersatzpaarung Heike Vogt / Doreen Kortmann blieb gegen die gut aufgelegte Ostenländer Paarung Büser / Schra beim 14:21, 12:21 ohne Siegchance. Spannender verlief es bei den Herren. Hier wollten sich Björn Six / Timo Putz für die deutliche Hinspielniederlage revanchieren. Beide fanden jedoch nur phasenweise gut ins Spiel, so dass auch diese Paarung sich mit 15:21, 21:16, 16:21 in drei Sätzen geschlagen geben musste.

Wichtig war im Folgenden der Dreisatzsieg des 1. Herrendoppel Niklas Kampmeier / Sven Falkenrich, die zunächst sehr gut ins Spiel  gegen Santüns / Wiedemeier fanden. Anschließend ließen sie jedoch ihr druckvolles Spiel vermissen, so dass die Begegnung in den Entscheidungssatz ging. Anders als im Hinspiel konnte sich hier das Doppel jedoch in beeindruckender Art mit 21:11 durchsetzen. Somit konnten sie sich für die Hinspielniederlage revanchieren und den wichtigen 1:2 Anschluss herstellen.

Anschließend konnten Hannah Schiwon und Ilija Pavlović das Damen- bzw. das 1. Herreneinzel deutlich in zwei Sätzen gegen Karina Büser bzw. Tim Hindera für sich entscheiden. Pavlović Anschließend konnten Hannah Schiwon und Ilija Pavlović das Damen- bzw. das 1. Herreneinzel deutlich in zwei Sätzen gegen Karina Büser bzw. Tim Hindera für sich entscheiden.

Nicht wie zuletzt gewohnt fand Robin Möller im 3. Herreneinzel ins Spiel. Gegen den gut aufgelegten Fabian Disic verlor Robin mit 17:21, 18:21 und somit musste das Hövelhofer Team den unerwarteten Ausgleich zum 3:3 hinnehmen.

Beide abschließenden Spiele konnte der SC BW Ostenland im Hinspiel für sich verbuchen. An diesem Spieltag lief es jedoch anders. Das 2. Herreneinzel und das Mixed wurden lautstark von den zahlreichen Zuschauern des BC Phönix und des SC BW begleitet, jedoch konnten beide zum einen von Niklas Kampmeier und zum anderen von Ilija Pavlović / Hannah Schiwon erfolgreich für das Heimteam gestaltet werden. Zunächst schaffte es Niklas gegen Hendrik Wiedemeier nach Abwehr von 2 Satzbällen einen Rückstand im 1. Satz aufzuholen und anschließend das Spiel mit 22:20, 21:17 für sich zu entscheiden. Das Mixed fand nach zähem Start gegen Santüns / Schra zunehmend besser ins Spiel und führte bereits mit 21:18, 17:11 bevor der Spielrhythmus verloren ging und das Spiel nach einer 21:23 Satzniederlage in den Entscheidungssatz ging. Hier dominierte die BC Phönix Paarung jedoch von Anfang an und sicherte mit 21:11 den Mannschaftserfolg.

Am kommenden Samstag, 19.01. will das Team in St. Tönis den Klassenerhalt mit einem weiteren Sieg endgültig absichern.

Hannah Schiwon u. Ilija Pavlović

2. Mannschaft (Verbandsliga)

Am 1. Spieltag nach der kurzen Weihnachtspause ging es für Hövelhofs Verbandsligateam nach Friedrichsdorf, wo sie auf die dortige 2. Mannschaft trafen, mit dem Ziel die Hinrundenniederlage wettzumachen und um somit wieder auf Tabellenplatz 3 vorzurücken.

Die Partie gestaltete sich von Beginn an spannend.
Obwohl der erste Punkt im ersten Herrendoppel recht deutlich an die Friedrichsdorfer ging, konnten die Ersatzspieler Kai Schiermeyer und Gilmar Heiderich in einem nervenaufreibende Dreisatzspiel im 3. Satz in der Verlängerung mit 23:21 den Ausgleich wieder herstellen.

Das Damendoppel Heike Vogt / Doreen Kortmann machte es nicht weniger spannend, musste jedoch im Endergebnis im 3.Satz mit 19:21 in die Niederlage einwilligen. Damit lagen die Friedrichdorfer wieder 2:1 vorne.

Mike Augustine Gnanagunaratnam erwischte keinen guten Tag und hatte im 1. Herreneinzel seinem stark aufspielendem Gegner im 3. Satz nichts mehr entgegen zu setzen und unterlag mit 21:8.
Auch David Klein konnte im 2. Herreneinzel trotz guter Leistungen in der für ihn ungewohnten Einzeldisziplin keinen Hövelhofer Punkt sichern.
Trotz Doreen Kortmanns souveränem Sieg im Dameneinzel mussten Kai Schiermeyer im 3. Herreneinzel und auch das Mixed mit David Klein und Heike Vogt wenn auch denkbar knapp jeweils in eine Zweisatzniederlage einwilligen.

Damit unterlag das Team mit 6:2 erneut den stark aufspielenden Friedrichsdorfern und muss sich zunächst trotz guter Leistungen entgegen der vorherigen Zielsetzung weiterhin mit Tabellenplatz 4 der Liga begnügen.

12. Januar 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Westdeutsche Meisterschaften O19

Westdeutsche Meisterschaften O19

BC Phönix – Spieler hoffen auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften

Bei dem zweithöchsten Turnier Deutschlands traten 10 Spieler des BC Phönix Hövelhofs am Wochenende in Refrath an, um sich für die Deutschen Meisterschaften Anfang Februar in Bielefeld zu qualifizieren. Die besten Chancen errechnete sich Hannah Schiwon, die letztjährige Dritte, im Einzel. Sowohl im Mixed an der Seite vom ehemaligen Hövelhofer Jan Santüns als auch im Einzel war die Ausgangslage durch die Setzplatzierung gut. Im Mixed mussten sich jedoch beide überraschend im ersten Spiel gegen eine stark aufspielende Paarung aus Solingen/Mülheim mit 17:21/21:13/15:21 geschlagen geben. Auch im Einzel konnte Schiwon ihr gestecktes Ziel, der direkten Qualifikation, nicht erreichen und verlor nach einem guten 2. Satz das Achtelfinale im Entscheidungssatz mit 15:21 gegen die Langenfelderin Maike Pilgram. „Maike hat einen Sahnetag erwischt und stark aufgespielt. Da wurde es für Hannah sehr schwierig“, so Trainer Martin Brameyer . Ein Sieg von Schiwon hätte die direkte Qualifikation bedeutet. So muss sie auf eine Wildcard  oder auf einen Nachrückerplatz hoffen. Weitere Chancen für die Qualifikation erhofften Timo Putz, Robin Möller, Mike Augustine Gnanagunaratnam und die Hövelhofer Nummer 1 Niklas Kampmeier, jedoch konnte lediglich die Nummer 1 der zweiten Mannschaft, Mike A. G., die erste Runde für sich entscheiden und hatte dann das Topspiel gegen den amtierenden Westdeutschen Meister vor Augen. „Gegen so einen Gegner macht es riesig Spaß zu spielen und man kann sehr viel von ihm lernen. Für solche Spiele fährt man nach Refrath“, resümierte er nach seiner Niederlage. Die Jugendspieler Luca Graupner/Jonas Risse haben bei ihren ersten Westdeutschen Meisterschaften eine gute Perfomance aufs Feld gebracht, mussten sich aber ihren erfahreneren Gegnern geschlagen geben. Ebenso verlief es für das Mixed Timo Putz/Melina Orth (TuS Friedrichsdorf), die trotz guter Ballwechsel gegen die Favoriten aus Mülheim/Gladbeck mit 14:21/13:21 den Kürzeren gezogen haben. Nachdem der Samstag unter den Erwartungen der Hövelhofer verlief, erhoffte man sich am Sonntag bessere Ergebnisse. Das Doppel David Klein/Marvin Barther (BSC Gütersloh) machte den Anfang und unterlag der an Position gesetzten Zweitligapaarung aus Hohenlimburg mit 11:21/14:21, aber war sehr zufrieden mit dem Spielverlauf. Unglücklich verlief es für die Paarung Timo Putz/Fabian Disic (SC BW Ostenland). Trotz des Lospeches spielten beide stark auf und brachten die zum Teil aus der 2. Bundesliga besetzen Paarung Rother/Rauhaus an den Rand einer Niederlage. Nach verlorenen ersten Satz in der Verlängerung blieb ihnen auch das Glück im 2. Satz verwehrt und man musste sich mit 21:23/18:21 denkbar knapp geschlagen geben. Somit ruhten die Hoffnung auf eine direkte Qualifikation auf das Hövelhofer Topdoppel Niklas Kampmeier/Sven Falkenrich. Das erste Spiel wurde souverän mit 21:16/21:17 gewonnen und im Anschluss wartete eine andere Regionalligapaarung. Gute Ballwechsel kennzeichneten das Spiel, aber das Netz war nicht auf der Seite der jungen Hövelhofer. Viele Bälle wurden denkbar knapp unter die Netzkante gesetzt und trudelten auf die falsche Seite, sodass der erst Satz noch mit 19:21 an die gegnerische Paarung ging. Diese wurden mit der Führung im Rücken immer sicherer und konnten Kampmeier/Falkenrich immer mehr ihr eigenes Spiel aufzwingen, sodass auch der zweite Satz verloren ging, was die Niederlage bedeutete.

12. Januar 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Berichte zum Spielwochenende 15./16.12.18

Berichte zum Spielwochenende 15./16.12.18

1. Mannschaft (Regionalliga):

Der BC Phönix Hövelhof konnte beim CfB Köln nicht an die gute Leistung vom Hinspiel anknüpfen und musste in eine in dieser Höhe entäuschende 0:8 Niederlage einwilligen.
Das Spiel stand im Vorfeld unter keinem guten Stern, da das Team neben ihrem Topspieler Ilija Pavlovic kurzfristig auch auf zwei weitere Stammkräfte krankheitsbedingt verzichten musste.
Zum Auftakt spielten das Damendoppel und das 1. Herrendoppel. Die jugendliche Ersatzpaarung Yasmin Colak / Eileen Bredenbals wehrte sich gegen starke Regionalligadamen tapfer und konnte dabei einige Ballwechsel mit druckvollem Spiel erfolgreich gestalten. Ebenfalls ohne Siegchance blieb das 1. Herrendoppel Niklas Kampmeier / Sven Falkenrich, das in eine 13:21, 8:21 Niederlage einwilligen musste. Am nächsten am Ehrenpunkt war das 2. Herrendoppel Timo Putz / Robin Möller, die sich in drei Sätzen Scheurkogel / Schleifer geschlagen geben mussten. Auch in den Einzeln blieben die Hövelhofer in der kleinen Kölner Innenstadthalle ohne Satzgewinn. Lediglich Niklas Kampmeier im Spitzeneinzel gegen den belgischen Nationalspieler Rowan Scheurkogel und Hannah Schiwon im Dameneinzel konnten die Partien annähernd offen gestalten. Das abschließende Mixed sicherten sich Gupta / Janssens mit 21:16, 21:15 gegen Sven Falkenrich / Hannah Schiwon.
Nach einer vierwöchigen Spielpause kommt es am So., 13. Januar um 13:30 Uhr gegen den SC BW Ostenland in der Sporthalle der Mühlenschule zum sicherlich erneut hervorragend besuchten zweiten Lokalderby.

2. Mannschaft (Verbandsliga)

Dem BC Phönix 2 standen zum Start ihrer Rückrunde nach dem enttäuschenden Abschluss der Hinrunde zwei wichtige Spiele jeweils gegen Abstiegskandidaten vor der Brust. Beide Spiele wollte die Mannschaft erfolgreich gestalten, um sich selbst wieder nach vorne orientieren zu können. Am Samstag spielte das Team beim TV Verl und am Sonntag morgen kam es zum Heimspiel gegen den BSC Gütersloh.
In Verl starteten beide Herrendoppel Mike A. Gnanagunaratnam / Dominik Sander wie auch die beiden Landesligaspieler Mathias Schumacher / Michael Berkemeier. Nach gewonnen ersten Sätzen mussten sich beide Doppel im zweiten Satz mit 23:21 geschlagen gegeben. Einen Schock musste das Team durch eine Verletzung (Verdacht auf Muskelfaserrriss) von Dominik Sander zum Beginn des 3. Satzes verarbeiten. Somit ging der TV Verl mit 2:0 in Führung, da auch das 3. Herreneinzel nun kampflos verloren war. Das 2. Herrendoppel konnte den Entscheidungssatz jedoch für sich gewinnen. Und auch Damendoppel kam nach verlorenen ersten Satz besser in der Partie und schaffte den 2:2 Ausgleich.
In den gespielten Einzeln musste sich M. A. Gnanagunaratnam Daniel Büteröwe in drei Sätzen geschlagen geben. Dafür gewann David Klein das 2. Herreneinzel im dritten Satz, nachdem der erste Satz mit 20:22 verloren ging. Dameneinzel. Doreen Kortmann ließ ihrer Gegnerin kaum Chancen und gewann ebenso wie das abschließende Mixed glatt in 2 Sätzen. Damit konnte nach spannandem Verlauf das Spiel mit 5:3 gewonnen werden.
Am Sonntag gegen den BSC Gütersloh wurde beim Heimspiel der zweite Sieg im zweiten Spiel angepeilt. Dominik Sander konnte aufgrund der Verletzung nicht spielen. Dafür waren Robin Möller, und erneut Mathias Schumacher und Michael Berkemeier mit von der Partie. Beide Herrendoppel gingen jeweils in den Entscheidungssatz, doch die Gütersloher Doppel waren dann etwas kaltschnäuziger und konnte beide Spiele gewinnen. Das Damendoppel spielte erneut stark auf und ließ dem Gegner beim 21:6, 21:7 keinerlei Chance. Anschließend konnte Robin Möller souverän das 1. Herreneinzel in zwei Sätzen für sich entscheiden. Damit stand es 2:2. Das Dameneinzel ging danach kampflos an den BC Phönix Hövelhof zum 3:2. Das 3. Herreneinzel wurde nach vier nicht genutzten Matchbällen im dritten Satz von David Klein mit 21:23 verloren. Das Mixed konnte in einem glatten Zweisatzsieg den vierten Punkt holen. Im abschließenden 2. Herreneinzel brauchte Mike A. Gnanagunaratnam einen Satz um ins Spiel zu finden, konnte dann den zweiten umkämpften Satz für sich gewinnen und gewann den dritten Satz klar.
Somit konnte der BC Phönix Hövelhof 2 auch dieses Spiel mit 5:3 für sich entscheiden und kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Mit nun 11:7 Punkten kann das Team zufrieden die Weihnachtstage erwarten.
Foto: Dominik Sander

Dominik Sander

3. Mannschaft (Landesliga)

Dieses mal ging es in eigener Halle freitags zum Spiel gegen den Tabellenletzten TV Blomberg. Im Vorfeld war viel Unsicherheit in der Hövelhofer Mannschaft, da sich im Spiel gegen Brackwede eine handfeste Einzelschwäche herausstellte, da alle Herren ihre Einzel verloren. Deshalb wurde im Training im Besonderen an Einzelheiten gearbeitet, die sich Freitag bezahlt machen sollten.
Die Gäste reisten ohne ein zweites Herrendoppel und das Damendoppel an,so dass die Hövelhofer bereits 2:0 führten. Das erste Herrendoppel Tobias Sander / Michael Berkemeier gewannen das erste Herrendoppel in zwei Sätzen, Luca Graupner hatte ihre Gegnerin wie im Hinspiel gut im Griff, daher stand es schnell 4:0. Das zweite und dritte Herreneinzel stellt für Michael Berkemeier und Thomas Hermelingmeier hoffentlich eine Trendwende in den Einzelergebnissen dar. Sie konnten beide wie auch Tom Praschan im 1. Herreneinzel nach gutem Spiel in zwei Sätzen gewinnen.
Abschließend gingen Mathias Schumacher und Luisa Puschmann gegen ein starkes Blomberger Mixed aufs Feld. Nach einer kleinen Schwächephase,die Satz zwei kostete, lief im Entscheidungssatz wieder alles nach Plan und es stand ein 8:0 zu Buche.
Mathias Schumacher: ‚Jeder hohe Sieg ist extrem wichtig, den Tabellenzweiten und uns trennen nur zwei Spiele. Deshalb müssen wir insbesondere in den Einzeln einen drauf packen.‘

14. Dezember 2018
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Spielwochenende 08./09.12.18

Spielwochenende 08./09.12.18

1. Mannschaft (Regionalliga):

Der BC Phönix Hövelhof blieb auch im 4. Heimspiel zur Eröffnung der Rückrunde beim erneuten 4:4 gegen den neuen Tabellenzweiten BC Hohenlimburg 2 ungeschlagen.

Das Spiel eröffneten die beiden Herrendoppel. Während sich das 1. Herrendoppel Sven Falkenrich / Niklas Kampmeier zwar deutlich besser als im Hinspiel beim 16:21, 17:21 gegen Westermeyer / Haardt präsentierten, setzten Björn Six / Timo Putz ihre Siegesserie beim 21:15, 21:16 gegen Faber / Dietrich erfolgreich fort.

Das spannendste Duell des Tages vor erneut über 50 lautstark unterstützenden Zuschauern konnte der BC Phönix für sich entscheiden. Hannah Schiwon / Melanie Gräßer setzten sich Dank eines tollen Finish mit 21:17, 15:21, 21:17 gegen Bomers / Buchelt durch.

Noch nicht wieder vollständig von einem grippalen Infekt genesen, konnte Ilija Pavlovic nicht an sein gutes Spiel vom letzten Hinrundenspiel anknüpfen. Gegen Hendrik Westermeyer blieb er diesmal beim 11:21, 14:21 ohne Chance. Besser machten es Niklas Kampmeier und Robin Möller im 2. und 3. Herreneinzel, die ihre Spiele jeweils letztlich souverän in zwei Sätzen gewannen und das Teamspiel auf den Zwischenstand von 4:2 stellten.

Die Siegchancen konnten in den beiden abschließenden Spielen gegen sicherlich auch starke Gegner nicht genutzt werden. Nachdem Hannah Schiwon die letzten drei Duelle gegen Lisa Bomers jeweils in drei Sätzen für sich entscheiden konnte, musste sie diesmal der Gegnerin beim 17:21, 17:21 den vortritt lassen. Auch das Mixed Pavlovic / Gräßer musste nach gutem Start und 18:13 Führung im 1. Satz den zunehmend besser ins Spiel findenden Haardt / Buchelt zum Abschluss zum Zweisatzsieg gratulieren.

Am kommenden Wochenende findet vor der kurzen Weihnachtspause das Rückspiel beim CfB Köln statt. Auch wenn der Gegner diesmal mit seinem belgischen Topspieler Scheurkogel antreten wird, will das Team um Kapitän Niklas Kampmeier Paroli bieten und zumindest einen Punkt für sich behalten.

Melanie Gräßer u. Hannah Schiwon

 

3. Mannschaft (Landesliga)

Am Samstag ging es zum ersten Spieltag der Rückrunde nach Brackwede. Die Mannschaft war leicht verändert, für Marco Meiwes rückte Tom Praschan ins Team. Für die erkrankte Luisa Puschmann kam Lara Göke hinzu. Das erste Herrendoppel Michael Berkemeier / Tobias Sander spielten in einem temporeichen Spiel phasenweise zu unkreativ, was den Sieg kostete. Das Damendoppel Lara Göke/Luca Graupner spielte stark, verlor allerdings am Ende ebenfalls. Den Anschluss schafften Mathias Schumacher / Thomas Hermelingmeier, die nach durchwachsenem Spiel auf 2:1 verkürzten. Ohne Chance blieb Michael Berkemeier im 2. Herreneinzel, wodurch es bereits 3:1 gegen die Hövelhofer stand. Die Stimmung trübte langsam ein, da die Brackweder durch eine clevere Aufstellung noch zwei weitere starke Spiele vor sich hatten. Das dritte Einzel gehörte dazu. Tobias Sander wehrte sich gut, baute auf seine Stärken, musste aber am Ende trotzdem seinem Gegner den Sieg überlassen. Anschließend blieb Tom Praschan im 1. Herreneinzel ohne Siegchance. Den zweiten Ehrenpunkt sicherte Luca Graupner im Dameneinzel. Am Ende konnten auch Mathias Schumacher / Lara Göke im Mixed nicht mehr auftrumpfen, womit die erste Niederlage der Saison feststand. Co-Kapitän Thomas Hermelingmeier: ‚Es haben sich viele Dinge schlichtweg nicht gut angefühlt, zusätzlich hat Brackwede sehr clever aufgestellt und sich zudem im Laufe der Saison gut entwickelt, da kann man schon mal verlieren. Wir müssen jetzt den kleinen Vorsprung in der Tabelle über den Jahreswechsel retten und dann die Pause von gut 4 Wochen nutzen, um wieder die nötige Sicherheit und Fitness aufzubauen.‘

9. Dezember 2018
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Trio komplementiert Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften

Trio komplementiert Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften

Neun Spieler traten bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften O19 in Hamm an, um sich den begehrten Titel des Bezirksmeisters zu schnappen. Den Anfang machten die Mixedpaarungen. Die an Position 2 gesetzten Timo Putz und Melina Orth (TuS Friedrichsdorf), die regelmäßig auf NRW-Ranglisten gute Leistungen erbringen, konnten erneut ihre gute Form unter Beweis stellen und setzten sich problemlos in der Gruppe durch. Im Viertelfinale standen beide der Hövelhofer Paarung Mathias Schuhmacher/Melanie Gräser gegenüber. In 3 Sätzen 20:22/21:16/21:5 behielt das Duo Putz/Orth die Oberhand, aber mussten sich sogleich im Halbfinale den späteren Siegern geschlagen geben. Das Turnier schloss man als guter Dritter in einem starken Feld ab. Durch das Erreichen der Top 4 gelang es das Mindestziel, die Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften O19 Anfang kommenden Jahres in Refrath, zu erreichen. In den anschließenden Doppeldisziplinen schlug besonders das Doppel David Klein/Marvin Barther (BSC Gütersloh) stark auf, dass sich in einem starken Konkurrenzfeld unter die Top Vier spielen konnte, womit sie gleichzeitig das Ticket für die WDM O19 ziehen. In der Gruppenphase setzte sich die Paarung souverän durch und bestätigte die Setzplatznominierung Vier.  Im Halbfinale und im späteren Spiel um Platz 3 waren die Kräfte nicht mehr vorhanden, um an die gewohnte Leistung anzuknüpfen und Klein/Barther verloren diese Spiele schließlich in zwei Sätzen.

Am Sonntag starteten die Spieler in den Einzeldisziplinen. Der topgesetzte Robin Möller begann furios und gewann all seine Gruppenspiele deutlich in zwei Sätzen. Ebenso im Viertelfinale ließ er seinem Gegner keine Chance. Im vierten Spiel gab es dann das Duell gegen den Lokalmatadoren Lukas Adämmer. Überrascht von dem stark spielenden Herringer verlor Robin Möller im ersten Satz direkt den Anschluss und musste sich ziemlich deutlich mit 7:21 geschlagen geben. Im zweiten Satz fand Robin nun besser ins Spiel und konnte das Spiel lange knapp gestalten, aber auch hier blieb ihm das Glück verwehrt und der topgesetzte musste sich nun mit dem Spiel um den dritten Platz begnügen. Dort erwartete ihn die Friedrichsdorfer Nummer 1 Joris Krückemeier. Nach verlorenem ersten Satz (20:22) konnte sich Robin steigern und mit einem 21:11 Satzsieg, seinen Kontrahenten in den Entscheidungssatz zwingen. Dort spielte der Friedrichsdorfer jedoch seine Klasse aus, sodass sich Robin Möller letztendlich mit dem vierten Platz zufriedengeben musste

Ein Titel blieb den Spielern zwar verwehrt, jedoch konnten sich Timo Putz im Mixed, David Klein und Robin Möller im Einzel über die Qualifikation zur nächsthöheren Ebene freuen. Dort treten sie zusammen mit neun weiteren BC Phönix Spielern, die bereits im Vorfeld qualifiziert waren, an, um einen der begehrten Plätze für die Deutschen Meisterschaften im Februar in Bielefeld zu ergattern.

8. Dezember 2018
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Deutsche Meisterschaften U15-U19

Deutsche Meisterschaften U15-U19

Luca Graupner und Jonas Risse vom BC Phönix Hövelhof spielten am letzen Wochenende in Wesel auf den Deutschen Jugend-Meisterschaften in der Altersklasse U19.

Beide traten erstmals gemeinsam auf Deutscher Ebene im Mixed an. Die Qualifikation hatten sie sich durch den Gewinn der Bronzemedaille auf den Westdeutschen Meisterschaften gesichert. Luca Graupner hatte mit ihrem zweiten Bronzegewinn auf den NRW-Meisterschaften auch im Einzel die Startmöglichkeit beim Turnier in Wesel erreicht.

Luca Graupner und Jonas Risse

Das Glück bei der Auslosung war nicht auf Seiten der Mixedpaarung. Zum Auftakt in der 2. Runde mussten sie gleich gegen die an eins gesetzte Paarung und Achtelfinalsten der Jugend-WM Lukas Resch / Emma Moszczynski antreten. Beide zeigten beim 9:21, 9:21 gegen den übermächtigen Gegner eine couragierte Leistung. Im Weiteren Verlauf des Turniers ging es  für Luca Graupner im Einzel gegen die Siebte der Setzliste Marina Korsch (TSV Trittau) weiter. Gegen die Oberligaspielerin konnte Luca ihre Außenseiterchance nach gutem Start ins Spiel nicht nutzen und musste schließlich in eine 14:21, 10:21 Niederlage einwilligen.

27. November 2018
von Wiebke Horstkötter
Kommentare deaktiviert für Berichte zum Spielwochenende 24./25.11.18

Berichte zum Spielwochenende 24./25.11.18

1. Mannschaft (Regionalliga):

Der BC Phönix Hövelhof konnte die Ersatzschwächung des Tabellenzweiten 1. CfB Köln, der auf seinen 1. Herrn verzichten musste, nutzen und einen weiteren Heimsieg einfahren. Das Team glich erneut mit toller Unterstützung durch die heimischen Fans mit dem 5:3 Sieg die eigenen Bilanz auf 7:7 aus und hat damit den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt.

Zu Beginn musste verletzungsbedingt das Damendoppel kampflos abgegeben werden. Somit starteten beide Herrendoppel nahezu zeitgleich.

Als zu fehlerbehaftet vor allem in den entscheidenden Phasen erwies sich das Spiel des 1. Herrendoppel Sven Falkenrich / Niklas Kampmeier, die sich mit 19:21, 19:21 Gupta / Schleifer geschlagen geben mussten.

Besser machte es das 2. Herrendoppel Björn Six / Timo Putz, die wieder zur Form zum Beginn der Saison zurückgefunden haben und sich souverän mit 21:15, 21:11 gegen Thiele / Schmitz-Foster durchsetzten.

Gegen eine kampfstark und taktisch geschickt spielende Verena Venhaus zog Hannah Schiwon diesmal den Kürzeren und musste in eine 21:15, 16:21, 17:21 Einzel-Niederlage einwilligen.

Es begann die Aufholjagd des BC Phönix Hövelhof mit dem überzeugenden Sieg von Ilija Pavlovic, der Rouven Schleifer beim 21:12, 21:13 keine Chance ließ und auf 2:3 verkürzte.

Im 2. Herreneinzel zeigte Niklas Kampmeier erneut, dass seine Formkurve auch im Einzel weiter ansteigend ist. In zwei umkämpften Sätzen konnte er sich gegen Jan Thiele auch Dank taktisch diszipliniertem Spiel mit 21:19, 21:18 durchsetzen.

Eine erneut konzentrierte Leistung zeigte Robin Möller im 3. Herreneinzel, der dem Ersatzmann Jürgen Schmitz-Foster keine Chance bot und souverän beide Sätze mit 21:12, 21:11 für sich entscheiden konnte.

An der Seite eines auch im Mixed sehr stark aufspielenden Ilija Pavlovic fand auch Hannah Schiwon schnell ins für sie ungewohnte Mixedspielen. Die Paarung dominierte die Partie gegen Gupta / Janssens in unerwarteter Form und sicherte mit 21:15, 21:12 dem Team den 5:3 Erfolg.

Trainer Martin Brameyer freute sich im Besonderen über die starken Leistungen der Juniorenspieler Hannah Schiwon und Niklas Kampmeier, die nach ärgerlichen Auftaktniederlagen in ihren zweiten Spielen hochkonzentriert agierten und mit Siegen zum Teamerfolg beitrugen.

Zum Rückrundenauftakt steht bereits in zwei Wochen am Sonntag, 09.12. um 13:30 Uhr das nächste Heimspiel an. Gegen den Tabellendritten BC Hohenlimburg 2 will das Team zumindest wie im Hinspiel einen Punkt für sich behalten.

2. Mannschaft (Verbandsliga)

Im Spiel gegen den BSC Gütersloh, das aktuelle Schlusslicht der Tabelle in der Verbandsliga, strebte die 2. Mannschaft am 7. Spieltag der Saison einen Sieg an, zum einen um den Abstand zum unteren Drittel der Tabelle auszubauen und zum anderen um den Anschluss an die Tabellenführenden nicht völlig zu verlieren.

Die Umsetzung der Ziels gestaltete sich bereits zu Beginn der Partie als schwierig.

Beide Herrendoppel fanden bis zuletzt nicht richtig ins Spiel und unterlagen den Güterslohern letztlich klar in 2 Sätzen.

Auch Mike Augustine Gnanagunaratnam konnte im Einzel nicht seine gewohnte Form abrufen und unterlag trotz langer und begeisternder Ballwechsel deutlich mit 21:11 und 21:11 einem hoch konzentrierten und stark aufspielenden Marvin Barther.

Allein das 2. Herreneinzel durch Dominik Sander und die mit den Damen Doreen Kortmann und Verena Ammann besetzten Spiele konnten klar für Hövelhof entschieden werden. Dabei sicherte das abschließende Mixed David Klein / Verena Ammann mit einem Zweisatzsieg zumindest die Mitnahme eines Punktes.

Somit musste sich das Team letztlich entgegen den Erwartungen mit einem 4:4 Unentschieden zufrieden geben. Das hochgesetzte Ziel um den Aufstieg mitzuspielen, ist nun Geschichte und es heißt nun in der Rückrunde das Ergbenis der Hinrunde zu toppen und einen vorderen Mittelfeldplatz zu erreichen.

3. Mannschaft (Landesliga)

Für die Drittvertretung des BC Phönix Hövelhof ging es in das letzte Spiel der Hinrunde gegen den TV Blomberg mit dem klaren Ziel, die Herbstmeisterschaft zu sichern. Nachdem Marco Meiwes nicht mehr zur Verfügung stand, hat sich Michael Berkemeier als Ersatz angeboten. Er konnte auch gleich das erste Herrendoppel gemeinsam mit Tobias Sander nach einer soliden Leistung deutlich gewinnen, das zweite Herrendoppel Thomas Hermelingmeier und Matthias Schumacher zogen nach und ließen ihren Gegnern in keiner Phase eine Chance. Damit stand es nach dem kampflos gewonnenen Damendoppel bereits 3:0. Die Blomberger hatten mit Anja Schwarze nur eine Dame an Bord. Eben gegen diese konnte Luca Graupner das Dameneinzel spielen, welches sie ebenfalls souverän gewann. Auch Thomas Hermelingmeier und Tobias Sander hatten in ihren Einzeln zu jeder Zeit das Spiel im Griff. Das Mixed von Luisa Puschmann und Mathias Schumacher war schon etwas spannender, bevor es zu einem starken Spitzeneinzel  im 1. Herreneinzel von Michael Berkemeier gegen Malte Schwarze kam. Anfangs spielte Berkemeier seine Größe und seine Fitness sehr gut aus, verlor aber im zweiten Satz den Faden, was ihn letztendlich in den Entscheidungssatz zwang. Dort führte der Hövelhofer Edelreservist lange und konnte anschließend nach Rückstand noch zum 20:20 ausgleichen. Die letzten beiden Punkte blieben jedoch dem Gegner vorbehalten. Somit kam es trotzdem zu einem klaren 7:1 Sieg und der erhofften Herbstmeisterschaft. Teamkapitän Mathias Schumacher: ‚Ich bin stolz auf das Team! Wir haben wie letztes Jahr die Herbstmeisterschaft errungen. Jetzt müssen wir allerdings daran arbeiten, dass wir die Tabellenführung auch in der Rückrunde in der eigenen Hand behalten.‘

23. November 2018
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Berichte zum Spielwochenende 17./18.11.18

Berichte zum Spielwochenende 17./18.11.18

1. Mannschaft (Regionalliga):

Dem BC Phönix Hövelhof gelang mit einem in dieser Höhe nicht erwarteten 8:0 Sieg gegen den Tabellenletzten DJK Teut. St. Tönis der erhoffte Befreiungsschlag. Das Team kletterte mit nun 5:7 Punkten auf Platz 5 und konnte den Anschluss ans Mittelfeld herstellen.

Zu Beginn wurde das 1. Herrendoppel und das Damendoppel gespielt. Beeindruckend engagiert und spielstark trat hier das Ersatzdoppel Luisa Puschmann / Ricarda Rieke an. Die Paarung konnte sich in zwei Sätzen gegen Linke / Kaufhold mit 21:19, 21:11 durchsetzen.

Ihren ersten Saisonsieg landeten Sven Falkenrich / Niklas Kampmeier gegen Meuser / Forstreuter. Nach umkämpften Start und zwei knappen Sätzen dominierten sie das Spiel im Entscheidungssatz und gewannen mit 21:14.

Obwohl das 2. Herrendoppel Björn Six / Timo Putz gegen gut verteidigende Pyka / Bauer zunächst nur schwer ins Spiel  fand, stellte sich die Paarung hierauf zunehmend besser ein und konnte ihr Spiel ebenfalls in drei Sätzen mit 17:21, 22:20, 21:10 zum beruhigenden 3:0 Zwischenstand entscheiden.

Erneut deutlich gestaltete Hannah Schiwon ihr Einzel. Aileen Linke war beim 21:9, 21:11 chancenlos.

Trotz schwankender Leistungen gelang Ilija Pavlovic im 1. Herreneinzel der Siegpunkt fürs Team. Er entschied letztlich souverän mit 21:17, 15:21, 21:9 gegen einen trickreichen Stefan Meuser das Spiel für sich.

Im 2. Herreneinzel zeigte Niklas Kampmeier anschließend, dass seine Formkurve auch im Einzel weiter ansteigend ist. Er konnte sich mit 21:12, 21:19 gegen Dominik Pyka durchsetzen.

Eine erneut konzentrierte Leistung zumindest bis zum 1. Matchball bot Robin Möller im 3. Herreneinzel. Nach hoher Führung wurde es beim 21:9, 23:21 am Ende des Spiels nochmal spannend.

Das abschließende Mixed Ilija Pavlovic / Hannah Schiwon zeigte am Ende der Sätze Nervenstärke und setzte sich mit 22:20, 23:21 gegen Forstreuter / Kaufhold durch.

Oldie Björn Six bilanzierte:’Nicht nur die Höhe des Sieges sondern auch die vielen knappen gewonnenen Sätze lassen uns zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben schauen‘. Das nächste Heimspiel steht bereits am kommenden Samstag, 24.11. an. Um 18:30 Uhr ist der Tabellenzweite 1. CfB Köln in der Sporthalle der Mühlenschule zu Gast. Hier will der BC Phönix Hövelhof an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen und zumindest einen Punkt für sich behalten.

Begrüßung der Gäste in Hövelhof

2. Mannschaft (Verbandsliga)

Der BC Phönix Hövelhof 2 musste gegen TuS Friedrichsdorf 2 in eine 3:5 Heimniederlage einwilligen.

Nach einem spannenden 3. Satzspiel im 1. Herrendoppel bewiesen Mike Augustine Gnanagunaratnam / David Klein im 3.Satz beim 21:19 gute Nerven und brachten das Team mit 1:0 in Führung.
Das Nachsehen hatten hingegen Dominik Sander und Marco Meiwes, der für den krankheitsbedingt ausgefallenen Tom Praschan einsprang, die im 2. Herrendoppel gegen die stark aufspielende Friedrichsdorfer Paarung Niemann / Manthey chancenlos blieben.
Trotz der Zielsetzung, mit einem Sieg gegen die 2. Mannschaft des TuS Friedrichsdorf wieder auf den Tabellenplatz 3 vorzurücken, war das Glück an diesem 6. Spieltag der Saison gegen das hochmotivierte junge Team des TuS Friedrichsdorf 2 nicht auf Hövelhofer Seite.
Obwohl die Neuzugänge Doreen Kortmann im Dameneinzel und Mike A.G. im 1. Herreneinzel ihre Stärken in ihren Paradisziplinen unter Beweis stellen konnten und klare Siege für das Hövelhofer Team sicherten, reichte es am Ende dennoch nicht zur Umsetzung des Ziels, durch einen Gesamtsieg 2 Punkte zu sichern.
Dominik Sander verlor nur denkbar knapp auch den 2. Satz im 2. Herreneinzel mit 22:20 und somit die Chance sich in einen 3. Entscheidungssatz zu retten.
Das 3. Herreneinzel mit Marco Meiwes und auch das Mixed Ammann / Klein mussten jeweils in Dreisatzniederlagen gegen letztendlich an diesem Tag überlegene Friedrichsdorfer einwilligen.
Mit einer enttäuschenden 5:3 Gesamtniederlage verbleibt das Hövelhofer Team am Tagesende auf Tabellenplatz 4 im Mittelfeld der Verbandsliga. Die Mannschaft hofft aber im kommenden Spiel gegen den aktuellen Tabellenletzten BSC Gütersloh einen Pflichtsieg einzufahren, um die Verfolgung der Spitzenteams wieder aufnehmen zu können.

Marco Meiwes

3. Mannschaft (Landesliga)

In eigener Halle kam es am Samstag gegen die Drittvertretung des TuS Friedrichsdorf zum Spitzenspiel in der Landesliga.

Die Gäste kamen nur mit einer Dame, dadurch ging das Damendoppel kampflos an die Hövelhofer. Im umkämpften 1. Herrendoppel hatten Mathias Schumacher / Marco Meiwes knapp das Nachsehen, das zweite Herrendoppel Michael Berkemeier / Tobias Sander konnten sich dagegen klar mit 21:13, 21:7 durchsetzen. Nach dem gewonnen Dameneinzel, dass Luca Graupner in drei Sätzen letztlich souverän gegen Katja Knies mit 21:15, 19:21, 21:13 gewinnen konnte, wurde es nach den Herreinzeln nochmals sehr spannend. Zunächst blieben Marco Meiwes und Michael Berkemeier ohne große Siegchance. Anschließend bestätigte Tobias Sander im 3. Herreinzel beim 21:15, 21:12 seine gute Form. Zu guter letzt konnten im Mixed Schumacher / Puschmann die Partie noch drehen und umjubelt mit 18:21, 21:16, 21:13 für sich entscheiden.

Durch den Sieg konnten die Hövelhofer die Tabellenführung halten und das Team hat damit die Chance am kommenden Wochenende die Herbstmeisterschaft einzufahren.

17. November 2018
von Wiebke Horstkötter
Kommentare deaktiviert für Berichte zum Spielwochenende 10./11.11.18

Berichte zum Spielwochenende 10./11.11.18

1. Mannschaft (Regionalliga):

Der BC Phönix Hövelhof erreichte im stimmungsvollen Lokalderby beim SC BW Ostenland vor über 200 Zuschauern ein 4:4 unentschieden.

Zu Beginn wurde das 1. Herrendoppel und das Damendoppel gespielt. Hier konnte Melanie  Gräßer dem Spiel ihren Stempel aufdrücken, so dass sie mit ihrer Partnerin Hannah Schiwon die Paarung Büser / Schra mit 21:15, 21:16 besiegen konnte.

Etwas unglücklich verlor das Doppel Sven Falkenrich / Niklas Kampmeier gegen Santüns / Wiedemeier. Im Entscheidungssatz des umkämpften Spiels  konnte sich die Ostenländer Paarung mit 21:19 durchsetzen.

Da das 2. Herrendoppel Björn Six / Timo Putz nie richtig ins Spiel  fand, mussten sie sich mit 18:21, 17:21 Tim Hindera und Fabian Disic geschlagen geben und der SC BW Ostenland ging vorm Start der Einzel mit 2:1 in Führung.

In starker Einzelform präsentierte sich Hannah Schiwon. Sie ließ aufgrund konstant druckvollen Spiels Carina Büser keine Entfaltungsmöglichkeiten und siegte deutlich mit 21:11, 21:11.

In einem äußerst spannenden 2. Herreneinzel musste Niklas Kampmeier in eine weitere äußerst knappe Niederlage einwilligen. Hendrik Wiedemeier konnte sich in einem umkämpften und für die Zuschauer zum Teil spektakulären Spiel im dritten Satz mit 25:23 durchsetzen.

Den Ausgleich zum 3:3 unentschieden schaffte anschließend Ilija Pavlovic im 1. Herreneinzel, der gegen einen sehr gut aufgelegten Tim Hindera in drei Sätzen mit 21:17, 16:21, 21:16 die Oberhand behalten konnte.

Einen sehr konzentrierten Wettkampf zeigte anschließend Robin Möller im 3. Herreneinzel. Gegen den variantenreich spielenden Fabian Disic fand er im Laufe des Spiels zunehmend besser ins Spiel und konnte sich letztlich mit 22:20, 21:17 durchsetzen.

Das Mixed Ilija Pavlovic / Melanie Gräßer fand zunächst passabel ins Spiel, verlor gegen Santüns / Gräßer im Laufe des 1. Satzes jedoch ihre Sicherheit, so dass das Spiel mit 19:21, 16:21 zum 4:4 Endstand verloren ging.

‚Unser junges Team wird aus diesem Spiel trotz des möglichen Sieges viel Zuversicht für die kommenden Aufgaben ziehen‘, ist sich Coach Martin Brameyer sicher. Der nächste Spieltag steht bereits am kommenden Sonntag, 18.11. an. Hier ist um 13:30 Uhr DJK Teut. St. Tönnies in der Sporthalle der Mühlenschule zu Gast. Mit einem Sieg will sich der BC Phönix Hövelhof von den Abstiegsplätzen distanzieren und den Anschluss  ans untere Mittelfeld halten.

2. Mannschaft (Verbandsliga)

Nur eine Woche nach dem 4:4 Erfolg im Spitzenspiel gegen den TuS Friedrichsdorf 1 konnte der BC Phönix Hövelhof 2 diesmal nicht an diese starke Teamleistung anknüpfen. Im Spiel gegen den neuen Tabellenführer TuS Eintracht Bielefeld mussten sich die Hövelhofer mit 2:6 geschlagen geben. Durch zwei Niederlagen in den Herrendoppeln startete das Team gleich mit einem 0:2 Rückstand in die Partie, sodass die Hoffnung abermals auf dem Damendoppel wie schon beim vorherigen Spieltag lag. Doreen Kortmann / Verena Ammann sollten für den ersten Sieg zu sorgen. Nachdem diese den ersten Satz noch mit 21:15 für sich entscheiden konnten, gingen die restlichen Sätze mit 15:21 und 10:21 klar an die Eintracht. Trotz eines gewohnt souveränen Siegs von Mike A. Gnanagunaratnam im ersten Herreneinzel war nach zwei klaren Niederlagen in den Herreneinzeln 2 und 3 durch Dominik Sander und Tom Praschan bereits klar, dass die zwei Punkte in Bielefeld bleiben würden. Doreen Kortmanns klarer Erfolg im Dameneinzel (21:14, 21:14) war damit nur noch Ergebniskosmetik. Im abschließenden gemischten Doppel musste David Klein an der Seite von Verena Ammann mit 16:21, 12:21 seine erste Niederlage der Saison einstecken. Gegen die zweite Garde des TuS Friedrichsdorf möchte das Team im kommenden Heimspiel wieder in die Erfolgsspur finden und den dritten Tabellenplatz zurückerobern.

3. Mannschaft (Landesliga)

Der BC Phönix Hövelhof 3 hatte sich für den 5. Spieltag viel vorgenommen: Die Tabellenführung sollte zurückerobert werden. Dazu musste auf jeden Fall ein Sieg her. Das Damendoppel Luca Graupner / Luisa Puschmann gewann ihr Spiel direkt kampflos, da die Gastgeber von Eintracht Bielefeld kein Damendoppel stellen konnten. Die Herrendoppel gingen mit gutem Selbstvertrauen ins Spiel. Thomas Hermelingmeier / Tobias Sander starteten holprig, aber fanden ab der ersten Hälfte des ersten Satzes ihr harmonisches Spiel wieder und ließen den Gastgebern in 2:0 Sätzen keine Chance. Das erste Herrendoppel war wesentlich umkämpfter. Mathias Schumacher erwischte einen schlechten Start, Marco Meiwes konnte es allerdings gut kompensieren und es gab einen knappen Sieg für die Hövelhofer Paarung. T. Sander und L. Graupner gewannen ihr Einzel souverän, T. Hermelingmeier gab sein erstes Saisoneinzel nach einer zu häufig fahrigen Leistung ab. M. Meiwes konnte bei einem Zwischenstand von 5:1 befreit aufspielen und lieferte eine grandiose Saisonleistung ab, welche er in 2:0 Sätze und in das 6:1 ummünzte. Abschließend konnten M. Schumacher / L. Puschmann ihr Mixed in 3 Sätzen sicher gewinnen und machten das 7:1 perfekt. Teamkapitän M. Schumacher: ‚Wir haben die Tabellenführung wieder zurückgeholt. Nächste Woche haben wir gegen TuS Friedrichsdorf 3 ein richtungsweisendes Spiel für den Aufstieg. Wir müssen weiter alles geben.‘

8. November 2018
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Westdeutsche Jugendmeisterschaften in Mülheim am 03./04.11.18

Westdeutsche Jugendmeisterschaften in Mülheim am 03./04.11.18

Luca Graupner und Jonas Risse

Es erforderte einige Geduld, bis Luca Graupner, jugendliche Badmintonspielerin vom BC Phönix Hövelhof, sich am Sonntagabend bei der Siegerehrung der Westdeutschen Jugendmeisterschaften in Mülheim an der Ruhr endlich die am Vortag erkämpften Bronzemedaillen umhängen lassen durfte. Sowohl im Gemischten Doppel an der Seite ihres Vereinskollegen Jonas Risse, als auch im Einzel hatte die 17-jährige Schülerin mit dem Erreichen der Vorschlussrunde in beiden Disziplinen ihre bis dato größten Erfolge erzielt und sich unter den Top-Spielerinnen Nordrhein-Westfalens der Altersklasse U19 festgesetzt. Zusätzliche Belohnung für das Hövelhofer Duo ist die Nominierung für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die im November in Maintal (Hessen) ausgetragen werden. Ebenfalls nominiert für die Deutschen Titelkämpfe der AK U13 wurde Lina Sigge (BC Phönix Hövelhof). Sie überzeugte die Badminton- Landestrainer mit guten Leistungen in der Einzelkonkurrenz, in der sie das Viertelfinale erreichte und dort nur knapp der späteren Siegerin unterlag. Auch im Mixed spielte sich Lina mit Mannschaftskollege Noah Akmann ins Viertelfinale und musste auch in dieser Konkurrenz die Überlegenheit des späteren Siegerteams anerkennen. Das dritte Highlight aus Hövelhofer Sicht setzte der 10-jährige Joshua Thottungal mit dem Gewinn der Bronzemedaille im Jungeneinzel U11. Allerdings waren Spieler und Trainer Martin Brameyer mit diesem Ergebnis nicht restlos zufrieden, denn Joshua startete mit Setzplatz 1 in das Turnier und konnte insbesondere im Halbfinale nicht sein gesamtes Spielpotenzial abrufen. Er unterlag knapp mit 17-21 und 20-22. Im Viertelfinale hatte er sich gegen Justus Goos vom SC Victoria Neuenbeken durchgesetzt, der bei seinen ersten Westdeutschen Titelkämpfen gleich das Viertelfinale erreichen konnte. Stefan Bachmann vom SC BW Ostenland beendete das U11-Einzelturnier auf Platz 9. Bei den Mädchen U11 wusste Anna Nischk (BC Phönix Hövelhof) zu überzeugen und zog mit einem deutlichen Zweisatzsieg ins Viertelfinale ein.

Auch in der Altersklasse U13 hatten sich mehrere Badmintontalente aus den lokalen Vereinen für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert. In drei Disziplinen startete neben Lina Sigge auch die Hövelhofer Mannschaftskollegen Noah Akmann und Tarik Çolak. Beide konnten im Einzel und gemeinsam im Doppel jeweils ein Spiel gewinnen. Für Isabella Thottungal (Hövelhof)/Annabelle von Glasenapp (Neuenbeken) sowie das Mädchendoppel Lina Meierfrankenfeld/Aliena Apelt von der TuRa Elsen war bereits die Teilnahme und der Auftritt in der beeindruckenden innogy-Sporthalle Mülheim ein besonderes Erlebnis.

In der Altersklasse U15 schieden alle Akteure aus dem Kreis Paderborn mit Erstrundenniederlagen früh aus dem Turnier aus: Thomas Gamm und Silas Fortmeier (beide Hövelhof) im Einzel, Bastian Bee und Jan Berens (Hövelhof) im Jungen-Doppel, Tim Luka Hansel (SC BW Ostenland) und Malin Risse (Lippstadt) im Mixed sowie Malin Risse/Lina Sigge und Hanne Hecker (Elsen)/Joy Mattenklodt (SC GW Paderborn) im Mädchendoppel.

Nach einem Erstrundensieg im Einzel der AK U17 konnten sich Marcel Mickenbecker (Hövelhof) über den 9. Platz in der Endabrechnung freuen. Gleiches gelang Julia Hupe (Ostenland) im Dameneinzel U19, während sich Robin Praschan (Hövelhof) bei den Herren U19 in Runde 1 knapp in drei Sätzen geschlagen geben musste. Im Doppel mit Jonas Risse gelang der Einzug ins Viertelfinale, in der das Hövelhofer Team den späteren Siegern einen harten Kampf lieferte. In derselben Konkurrenz verkauften sich Kevin Kraatz (TuRa Elsen) und Sven Pfennings (TuS Bad Driburg) etwas unter Wert bei ihrer deutlichen Auftaktniederlage. Auch Robin Praschan und Lara Göke (beide Hövelhof) waren im Mixed ohne realistische Siegchance. Als letzte schieden Luca Graupner und Eileen Bredenbals (Hövelhof) aus dem Turnier aus. Im Damendoppel U19 mühten sie sich durch die erste Runde und unterlagen dann nach mäßigem Spiel im Viertelfinale. Und dann begann das lange Warten auf die Siegerehrung, doch die beiden Bronzemedaillen waren es sicherlich wert.