14. August 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für World Senior Badminton Championships 2019 in Polen

World Senior Badminton Championships 2019 in Polen

Die diesjährigen YONEX BWF World Senior Badminton Championships fanden in Polen, Katowice statt. Drei Spieler des BC Phönix Hövelhof qualifizierten sich für die Weltmeisterschaften und konnten dort gegen internationale Spieler ihr Können messen. Heike Vogt trat im  Einzel an und Björn Six, an der Seite von Fabian Dietrich (BC Hohenlimburg), im Doppel. Martin Brameyer durfte sowohl im Einzel, als auch im Doppel mit Partner Oliver Binus (DJK Solingen) seine Qualitäten unter Beweis stellen.

Björn Six und Fabian Dietrich starteten überzeugend in den Wettkampf und konnten das erste Spiel mit einem Endstand von 21:9 und 21:8 für sich entscheiden. In Runde zwei dominierten leider ihre Gegner, wodurch die Doppelpaarung mit 5:21 und 11:21 aus dem Wettkampf ausschieden.

Heike Vogt konnte ebenfalls einen guten Wettkampfauftakt erzielen. Im darauffolgenden Spiel musste Vogt dann aber ihre Nervenstärke und Leistungskontinuität beweisen. Sie konnte dennoch nach einem spannenden Dreisatzspiel (21:17; 14:21; 21:10) das Spielfeld als verdiente Siegerin verlassen. Erst in Runde drei musste sie sich gegen Joanna Dix (England) geschlagen geben. Dabei zeigte Vogt dennoch Stärke und ein hohes Niveau gegen die spätere Halbfinalistin.

Der Spieler mit der längsten Spielerfahrung des BC Phönix – Martin Brameyer – spielte in der Altersklasse Ü50. Im Herrendoppel trat er gemeinsam mit Oliver Binus an. Die zweite Runde konnte durch ein vorheriges 11:21 und 20:22 nicht erreicht werden. Spannend wurde es dennoch im zweiten Satz, in dem sie Kampfgeist zeigten und nur knapp verloren.

Dafür konnte Brameyer im Einzel umso mehr glänzen: Er musste direkt im ersten Spiel seine Qualitäten unter Beweis stellen und verließ das Feld nach 41 Minuten mit dem Endstand: 15:21, 21:9, 21:13. Hierbei zeigte er Geduld und Ehrgeiz und kämpfte sich nach dem ersten Satz zurück. Diese Stärke behielt er auch in der zweiten Runde. Erst in Runde drei musste er sich gegen Rajeev Sharma (Indien) mit 15:21; 16:21 geschlagen geben.

Insgesamt betrachtet bewies der BC Phönix Hövelhof erneut, dass er nicht nur national, sondern auch international mitspielen kann. Die drei Spieler können zufrieden auf ihren Erfolg zurück blicken.

Björn Six, Heike Vogt und Martin Brameyer

12. Juli 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für 2. NRW-Doppel- und Mixedrangliste U13-U19 am 02.06.19

2. NRW-Doppel- und Mixedrangliste U13-U19 am 02.06.19

Am letzten Wochenende spielten die Top-NRW-Spieler in den Altersklassen U13-U19 im Mixed und im Doppel ihre 2. Rangliste 2019 aus. Die Altersklassen U13/U15 traten in Wuppertal, die Altersklassen U17/U19 in Wesel zum Wettkampf auch gegen starke Konkurrenz aus anderen Landesverbänden an. In Wuppertal waren 8 Spieler des BC Phönix Hövelhof in den Doppel- und Mixeddisziplinen am Start.

Die besten Platzierung erreichte Joshua Thottungal mit seinem Partner Henri Saur (TV Verl) im Jungendoppel U13 mit Platz 3. Die Paarung konnte sich im Viertelfinale gegen die favorisierten Brögger / Dörschel (Bonn / Refrath) mit 25:23, 21:19 durchsetzen und mussten sich lediglich im Halbfinale den späteren Siegern Emmerisch / Kaschura (Lüdinghausen) geschlagen geben. Beide Doppelpartner spielten zudem Mixed. Die Paarung Saur / Isabella Thottungal erreichte einen guten 5. Platz. Joshua Thottungal musste sich mit seiner Partnerin Anna Nischk nach schwachem Start mit Platz 9 begnügen. Ebenfalls Platz 5 belegten Isabella Thottungal / Anna Nischk in der Altersklasse U13 im gemeinsamen Doppel. Sie unterlegen einzig im Viertelfinale den späteren Siegern aus dem Talentteam Deutschland Bonnemann / Iffland (Mülheim / Refrath). Stark verbessert zeigte sich die zehnjährige neue BC Phönix – Spielerin Lina Riebeling. Sie konnte sowohl im Doppel U13 wie auch im Mixed U13 mit Partnern vom MTV Nienburg (Niedersachsen) überzeugen. Im Doppel belegte sie Platz 8, im Mixed den 11. Platz. Lennart Sigge erreichte im Mixed mit seiner Partnerin Amy Marie Billig (TuRa Elsen) in dieser Altersklasse Platz 14.

In der Altersklasse U15 wusste Lina Sigge im Mixed mit Noah Akman als sechste und im Doppel mit Patricia Speer (Warendorf) als fünfte erneut zu überzeugen. Im Doppel musste sich die Paarung lediglich den späteren Siegern Keil / Lüttgen (Rheinbach / Köln) geschlagen geben. Patricia Speer erreichte mit ihrem Hövelhofer Partner Tarik Colak zudem einen zufriedenstellenden 11. Platz im Mixed. Das Jungendoppel Akman / Colak Beide wusste nach den Mixed nicht mehr zu überzeugen. Der Kraftverlust war deutlich spürbar und sie blieb der Paarung lediglich Platz 14 der Rangliste.

Theo Steinwart und Mikko Ziegler

In Wesel stellten sich nach Ausfall von zwei Qualifizierten vier Spieler der starken Konkurrenz vor allem aus den Badminton-Hochburgen Bonn, Refrath und Mülheim. Am erfolgreichsten war Theo Steinwart der mit seinem Partner Mikko Ziegler (Mülheim) im Jungendoppel U17 erst im Finale knapp in drei Sätzen von den favorisierten Klauer / Stupplich (Refrath)  gestoppt werden konnte. Im Mixed erreichte Theo Steinwart mit seiner Partnerin Annika Pfennings (Bad Driburg) Platz 12. Ebenfalls in beiden Disziplinen am Start war Luca Graupner in der Altersklasse U19. Denkbar knapp verpasste sie im Mixed mit ihrem Partner Yannik Mötting (Refrath) beim 21:13, 18:21, 19:21 gegen Gatzsche / Jänichen (Bonn) das Halbfinale und musste sich letzlich mit Platz 5 begnügen. Im Doppel verlor sie mit ihrer Partnerin das Auftaktmatch gegen die an zwei gesetzte Paarung Alberts / Marzoch (Mülheim / Refrath) ebenfalls äußerst knapp mit 19:21 im dritten Satz, so dass mit den anschließenden Siegen nur noch Platz 9 möglich blieb. Julia Pade / Elise Schmidt (Tura Elsen) belegten im gleichen Feld einen guten 7. Platz.

Joshua Thottungal und Henri Saur

18. Juni 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für 2. B-Rangliste Mitte U13-U19 vom 15./16.06.19

2. B-Rangliste Mitte U13-U19 vom 15./16.06.19

Am letzten Wochenende spielten die Top-Spieler der Gruppe Mitte (Hessen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Saarland) in den Altersklassen U13-U19 in allen drei Disziplinen ihre 2. Rangliste 2019 in Dillenburg (Hessen) aus. Seit dieser Saison ist auch die Teilnahme eines Kontingents von vier Spielern im Einzel und drei Paarungen in den Doppeldisziplinen aus anderen Landesverbänden möglich. Aufgrund der guten Ranglistenpositionen in der deutschen Rangliste konnten gleich 6 Spieler des DBV-Talentstützpunkts in den Altersklassen U13/U15 ihre Teilnahme sichern.

Am erfolgreichsten war Henri Saur (TV Verl), der wie die weiteren vier zunächst genannten Spieler des BC Phönix Hövelhof in der Altersklasse U13 startete. Er erreichte in allen drei Disziplinen einen Treppchenplatz und konnte knapp geschlagen im Einzel und im Mixed mit Isabella Thottungal sogar bis ins Finale jeweils gegen Auswahlspieler aus Niedersachsen vordringen. Mit Joshua Thottungal erreichte er im Doppel zudem den 3. Platz. Auch Isabella Thottungal erreichte zwei Finalteilnahmen. Mit Anna Nischk musste sich die Paarung nach vier Siegen erst im Finale knapp in drei Sätzen gegen die an eins gesetzte Paarung geschlagen geben. Die jahrgangsjüngere Anna Nischk war zudem auch im Einzel und Mixed erfolgreich. Im Einzel konnte sie sich bis ins Halbfinale vorspielen und im Mixed mit Joshua Thottungal erreichte sie Platz 5. Ebenfalls am Start waren das Geschwisterpaar Lina (U13) und Johannes Riebeling  (U15). Beide wechselten zu dieser Saison aus dem hessischen Arolsen zum BC Phönix Hövelhof. Lina Riebeling konnte in allen drei Disziplinen Spiele erfolgreich gestalten und auch Johannes Riebeling verabschiedete sich mit zufriedenstellenden Leistungen aus seiner bisherigen Verbandsgruppe. Das Fazit des Turnierbesuchs viel bei allen Spielern, Betreuern und Trainern sehr positiv aus, so dass weitere Maßnahmen dieser Art im Turnierkalender ihren festen Platz finden werden.

4. Juni 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Deutsche Meisterschaft O35-O75 vom 31.05.-02.06.19

Deutsche Meisterschaft O35-O75 vom 31.05.-02.06.19

Am verlängerten Wochenende fanden in Langenfeld die 32. Deutschen Meisterschaften O35 – O75 statt. Alle sechs Medaillengewinner der Westdeutschen Meisterschaften des BC Phönix Hövelhof waren zum Teil mit großem Erfolg am Start. In allen drei Disziplinen traten erneut Heike Vogt (O35) und Stefanie Menne (O40) an.

Heike Vogt konnte sich jeweils bis ins Viertelfinale vorspielen. Am knappsten scheiterten sie dort im Einzel mit einer 18:21, 19:21 Niederlage gegen Catrin Paulsen (BW Wittorf). Nach zwei Auftaktsiegen im Mixed mit ihrem Nürnberger Partner Frank Schlosser war hier gegen die sächsiche Paarung Prinz / Weise Endstation. Als Westdeutscher Meister fand die Doppelpaarung mit Diane Lakermann (BV RW Wesel) im Viertelfinale gegen die Norddeutschen Vizemeister Grätz / Hirsch nicht richtig ins Spiel und somit verpasste Heike Vogt auch hier knapp den erhofften Sprung aufs Treppchen.

Stefanie Menne erreichte im Einzel das Viertelfinale. Dort musste sie sich nach einem Auftaktsieg der letztjährigen Halbfinalistin Simone Galla (Nürnberg) geschlagen geben. Im Doppel und im Mixed mit ihren BC Phönix Partnern Karin Schiermeier und Martin Remmert war trotz guter Leistungen bereits im Achtelfinale Endstation. Im Mixed musste sich die Paarung denkbar knapp mit 21:14, 14:21, 23:25 den Hessen Götze / Ruth geschlagen geben. Medaillengewinne erreichten die beiden BC Phönix-Spieler Björn Six (O35) und Martin Brameyer (O50).

Die Paarung Björn Six / Fabian Dietrich (BC Hohenlimburg) nutzte den Ausfall der ehemaligen Bundesligapaarung und Nr. 2 der Setzliste Hornig / Steffens (SG 1862 Ansbach), um sich im Viertelfinale deutlich mit 21:8, 21:13 gegen die bayrische Paarung Pinzer / Schmidt durchzusetzen. Die Niederlage gegen die favorisierten Joppien / Wanhoff tat der Freude über den Medaillengewinn jedoch keinen Abbruch mehr. Im Mixed musste sich Björn Six mit seiner Partnerin Catrin Paulsen (BW Wittorf) bereits zum Auftakt geschlagen geben.

In der Altersklasse O50 wusste Martin Brameyer bei seinen Auftritten im Einzel und im Doppel mit Partner Oliver Binus (DJK Solingen) vollauf zu überzeugen. Ungesetzt konnte er sich im Einzel zunächst in zwei Sätzen gegen Holger Wippich (SG Robur Zittau) und anschließend im Viertelfinale gegen die favorisierte Nr. 2 Ronald Glaschke (Berlin) mit 27:25, 21:14 durchsetzen. Die Halbfinalniederlage gegen den späteren Deutschen Meister Sven Landwehr konnte er letztlich leicht verschmerzen, zumal er sich am Folgetag im Doppel revanchieren konnte. Hier gelang der Paarung zum Auftakt gegen die letztjährigen Dritten Wilde / Lechner mit 21:9, 18:21, 21:9 der erhoffte Auftaktsieg. Im Viertelfinale konnten Binus / Brameyer nach einer erneut überzeugenden Leistung gegen die norddeutschen Vizemeister Landwehr / Frank mit 21:17, 21:19 durchsetzen. In einem packenden Halbfinale musste sich die Paarung anschließend Poste / Wieneke (NRW) geschlagen geben.

Martin Brameyer und Björn Six

28. Mai 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Berichte zum vergangenen Ranglistenwochenende 25./26.05.19

Berichte zum vergangenen Ranglistenwochenende 25./26.05.19

4. Einzel- und Mixedrangliste 2018/19

Am Wochenende fanden in Duisburg und in Friedrichsdorf die 4. Einzel- und Mixed-Ranglisten der Saison 2018/19 statt. Auf NRW-Ebene starteten in Duisburg im Mixed Michael Berkemeier / Doreen Kortmann im A-Feld. Mit drei Siegen bei nur zwei Niederlagen konnte die Paarung abschließend einen zufrieden stellenden Platz 7 belegen. Im B-Feld sicherte sich die neue Paarung Marvin Barther / Melanie Gräßer mit einem ungefährdeten Einzug ins Finale den Aufstieg ins A-Feld auf der nächsten NRW-Rangliste. Den Abstieg mit Platz 16 konnte die Paarung Thomas Hermelingmeier / Tina Marke nicht vermeiden.

Im A-Feld der Verbandsebene erreichten mit zwei abschließenden Siegen Jonas Risse / Luca Graupner den 13. Platz und konnten somit den Klassenerhalt knapp sichern. Im Einzel war Doreen Kortmann auf NRW-Ebene sicherlich mit größeren Erwartungen gestartet. Sie musste sich jedoch dieses Mal mit Platz 7 zufrieden geben.

Im A-Feld auf Verbandsebene  lief es für die meisten BC Phönix-Starter nicht wie erhofft. Lediglich Michael Berkemeier konnte mit seinem Abschneiden und Platz 9 zufrieden sein. Carolin Paschen und Florian Musialek konnten mit Platz 14 bzw. 16 den Abstieg nicht vermeiden. Weiterhin auf der Überholspur befindet sich der U17-Spieler Theo Steinwart. Der BC Phönix-Neuzugang zog im B-Feld mit ungefährdeten Zweisatzsiegen ins Finale ein und sicherte sich damit den Aufstieg ins A-Feld auf Verbandsebene.

Melanie Gräßer und Marvin Barther

2. DBV-Rangliste U15 im Mixed

Am Samstag starteten erstmals Noah Akman / Lina Sigge als jahrgangsjüngere Paarung auf der 2. Deutschen U15 – Rangliste gemeinsam im Mixed in Ilmenau (Thüringen). Hier musste die Paarung Lehrgeld bezahlen und beiden Gruppengegner in Zweisatzniederlagen den Vortritt lassen. Beide nehmen trotzdem viel Motivation für den Trainingsbetrieb mit und haben sich für den weiteren Saisonverlauf neue anbitionierte Ziele gesetzt.

14. Mai 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für 4. Doppelrangliste 2018/19 vom 12.05.19

4. Doppelrangliste 2018/19 vom 12.05.19

Auf der 4. und letzten Doppelrangliste der Saison 2018/19 traten am Sonntag zahlreiche heimische Badmintonspieler des BC Phönix Hövelhofs an. Die NRW-Rangliste fand in Paderborn, die Verbandsrangliste in Münster statt.

Melanie Gräßer konnte an der Seite ihrer Ostenländer Partnerin Karina Büser ihrem Setzplatz gerecht werden und ungefährdet mit drei Zweisatzsiegen ins Finale einziehen.  Dort unterlag die Paarung Janssens / Stremlau (Köln / Mülheim) mit 18:21, 14:21. Ebenfalls im A-Feld der NRW-Rangliste startete letztmals für den BC Phönix Hövelhof Timo Putz mit seinem Mülheimer Partner Pasquale Czekay. Die Paarung musste sich lediglich im Viertelfinale geschlagen geben und belegte mit ansonsten vier gewonnenen Spielen Platz 5.

Erstmals im A-Feld mit dabei waren David Klein / Marvin Barther. Nach drei Siegen und zwei Niederlagen belegte die  Paarung einen zufriedenstellenden 9. Platz. Denkbar knapp ging das Spiel im regionalen Duell gegen Santüns / Wiedemeier (SC BW Ostenland) mit 21:16, 11:21, 19:21 verloren. Erfreulich ebenfalls nach drei Siegen und zwei Niederlagen das Abschneiden von Michael Berkemeier / Mathias Schumacher, die im NRW-B-Feld einen guten 7. Platz belegen konnten.

Marvin Barther und David Klein

Erstmals gemeinsam im Doppel am Start waren Jan Philipp Nickel / Marcel Mickenbecker, die allerdings im A-Feld der Verbandsrangliste den Abstieg mit Platz 14 knapp verpassten. Etwas besser machte es die neue BC Phönix-Spielerin Tina Marke mit ihrer Gütersloher Partnerin Laura Baljak. Nach zwei Auftaktniederlagen konnte die Paarung das entscheidende Spiel um Platz 13 mit 21:18, 21:12 für sich entscheiden.

Den Aufstieg ins A-Feld der Verbandsebene sicherten sich die Jugendspieler Robin Praschan / Jonas Risse, die sich nach drei Zweisstzsiegen lediglich im Finale des B-Turniers der Gladbecker Paarung Große-Keuel / Meißner geschlagen geben mussten.

8. Mai 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Westdeutsche Meisterschaften O35-O75 vom 03.-05.05.19

Westdeutsche Meisterschaften O35-O75 vom 03.-05.05.19

7 Spieler des BC Phönix Hövelhof nahmen so erfolgreich wie bisher nie an den Westdeutschen Altersklassenmeisterschaften in Duisburg teil. Insgesamt 12 Medaillen, darunter 8 goldene, konnten sich die BC Phönix – Spieler als damit erfolgreichster Verein NRWs erspielen. In den beiden jüngeren Altersklassen wussten vor allem Heike Vogt (O35) und Stefanie Menne (O40) zu überzeugen. Mit insgesamt 5 Goldmedaillen bestimmten sie die jeweilige Damenkonkurrenz in ihren Altersklassen.

Am erfolgreichsten war Stefanie Menne, der in der Altersklasse O40 das Triple gelang. Zunächst konnte sie mit ihrem Vereins- und Teamkollegen Martin Remmert im Mixed den letztjährigen Titel verteidigen. Im Finale setzte sich die Paarung mit 21:17, 15:21, 21:11 gegen die an eins gesetzten Rheinländer Bertko / Weisbarth durch. Im Doppel konnte Stefanie Menne  an der Seite ihrer langjährigen BC Phönix – Partnerin Karin Schiermeier ebenfalls  den Titel verteidigen. Nach einem knappen Dreisatzsieg im Halbfinale  setzte sich die Paarung gegen Hukriede / Plate durch. Auch am abschließenden Einzelturniertag blieb Stefanie Menne ungeschlagen und konnte sich mit einer beeindruckenden Energieleistung auch hier den Titel und damit das erneute Triple sichern. Im Halbfinale und Finale konnte sie sich jeweils nach drei umkämpften Sätzen gegen Konkurrenz vom SF Sennestadt durchsetzen. Im Finale besiegte sie Simone Pietz mit 18:21, 21:11, 21:14.

Ähnlich erfolgreich war Heike Vogt in der Altersklasse O35, der lediglich der Titelgewinn im Einzel knapp verwehrt blieb. Zunächst sicherte sie sich mit ihrem Vereinskollegen Björn Six den Titel im Mixed. Nach holprigem Start wurde die Paarung ihrem Setzplatz gerecht und konnte sich im Finale mit 21:16, 23:21 gegen Rahmel / Dietrich (Bielefeld / Hagen) durchsetzen. Auch im Doppel wurde sie ihrem Setzplatz an der Seite von Diane Lakermann (BV RW Wesel) gerecht. Nachdem sich die Paarung im Halbfinale spielerisch gefunden hatte, setzten sie sich in knappen zwei Sätzen gegen die bergischen Eberle / Sauer durch. Im Einzel konnte sie ihren Titel knapp nicht verteidigen, musste der ehemaligen Paderborner Spielerin Jasmin Bartosch (Köln) knapp den vortritt lassen und sich mit dem Gewinn der Silbermedaille begnügen. Für weitere Bronzemedaillen waren nun noch die Herren des BC Phönix Hövelhof zuständig.

Damendoppelsieger mit Coach

Eine weitere Medaille und mit der Halbfinalteilnahme auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften sicherte sich Björn Six im Herrendoppel O35 an der Seite von Fabian Dietrich (Hagen). Mit einem knappen Dreisatzsieg gegen die Bielefelder Verbandsligisten Decher / Schwarzer zog die Paarung ins Halbfinale ein. In der Altersklasse O50 wurde Martin Brameyer bei seinen Starts im Doppel mit Oliver Binus (Solingen) und im Einzel jeweils seinem Setzplatz gerecht und sicherte sich zwei Treppchenplätze. In beiden Disziplinen war im Halbfinale gegen die späteren Sieger Endstation. Im Einzel musste er sich dem aktuellen Bundestrainer und ehemaligen Deutschen Meister Detlef Poste mit 14:21, 18:21 geschlagen geben.

Erstmals Altersklassenluft schnupperte Guido Grottendieck (O50), der Motivation schöpfte, um nun auch im nächsten Jahr im benachbarten Verl erneut an den Start zu gehen: ‚Was meine Vereinskollegen hier nach der langen Saison geleistet haben, ist neben der partnerschaftlichen Atmosphäre auf diesem Turnier schon beeindruckend.‘

Zumindest die Westdeutschen Meister wollen nun auch bei den Deutschen Altersklassenmeisterschaften, die in 4 Wochen in Langenfeld stattfinden, um die Medaillen mitspielen.

17. April 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften U15/U19 vom 13./14.04.19

Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften U15/U19 vom 13./14.04.19

Erneut hatten sich jeweils als Bezirksmeister das U15- und das U19-Team des BC Phönix Hövelhof für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Die je besten 8 Teams aus NRW spielten hier am letzten Wochenende die beiden Qualifizierten für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und den neuen NRW-Titelträger aus.

Auf große Herausforderungen vorbereitet reisten die beiden heimischen Teams des BC Phönix Hövelhof nach Bonn, um sich auch gegen die Nachwuchteams der NRW-Bundesligisten 1. BC Beuel, TV Refrath und des 1. BV Mülheims zu messen.

Dem U15-Team (Max Falkenrich, Thomas Gamm, Silas Fortmeier, Simeon Praschan, Jan Berens, Bastian Bee, Lina Sigge, Nicole Bronder und Johanna Stolpe) stand in der Gruppe A zunächst der 1. BV Mülheim gegenüber. Hierbei konnte das 2. Jungendoppel Bee / Berens ihr Spiel erfolgreich gestalten. Knappe Niederlagen musste das Mixed Falkenrich / Sigge und im 3. Jungeneinzel Simeon Praschan hinnehmen. Letzlich war das Team trotz engagierter Leistungen beim 1:7 chancenlos gegen den mit 3 aktuellen U15-Nationalspielern gespikten Gegner. Gegen den späteren Westdeutschen Meister 1. BC Beuel war dem Team kein Satzgewinn vergönnt. Nah dran waren lediglich im 2. Jungendoppel Bee / Berens. Im abschließenden Gruppenspiel gegen STC BW Solingen sorgte die U13-Spielerin Lina Sigge im Mädcheneinzel und im Mixed mit Max Falkenrich für die beiden Ehrenpunkte. Das Mädchendoppel Bronder / Stolpe musste nach engagiertem Spiel in eine knappe Niederlage einwilligen.

Das 15-Team bei den WDMM 2019

Das U19-Team (Robin Praschan, Jonas Risse, Marcel Mickenbecker, Lorenz Pott, James Deeks, Luca Graupner, Eileen Bredenbals und Yasmin Colak) hatte sich Chancen auf den Halbfinaleinzug ausgerechnet. Dazu musste im Eröffnungsspiel gegen das an vier und damit direkt davor gesetzte Team vom 1. BV Mülheim J2 zumindest ein Teilerfolg erreicht werden.

Nachdem zunächst die Rechnung mit dem Dreisatzsieg des 2. Jungendoppel Deeks / Pott aufzugehen schien, sanken die Chancen nach dem Spielverlust des Mädchendoppels Graupner / Bredenbals. Die sich zuletzt stark präsentierende Luca Grauper konnte leider an diesem Wochenende nicht an ihre gute Form anknüpfen. Knapp im Ausgang waren ebenfalls das 1. und 3. Jungeneinzel, sowie das Mädcheneinzel. Robin Praschan, Marcel Mickenbecker und Luca Graupner hatten in ihren Spielen jedoch das Nachsehen, so dass das Spiel letztlich deutlich mit 1:7 verloren ging. Gegen den mit 3 Nationalspielern antretenden haushohen Turnierfavoriten 1. BC Beuel musste das Team in eine klare 0:8 Niederlage einwilligen. Lediglich das Mixed Risse / Graupner konnte ihre Partie lange offen gestalten. Zum Abschluss gelang dem Team gegen DJK Solingen ein 6:2 Sieg. Nachdem das 1. Jungendoppel Praschan / Risse und das Mädchendoppel Bredenbals / Colak knappe Dreisatzsiege erringen konnten, sicherten Deeks / Mickenbecker, Risse / Graupner, Robin Praschan und Luca Graupner mit Zweisatzsiegen den 5. Platz auf den Westdeutschen Meisterschaften.

Das U19-Team bei den WDMM

19. März 2019
von Hendrik Fröhle
Kommentare deaktiviert für Berichte zum Spielwochenende 16./17.03.19

Berichte zum Spielwochenende 16./17.03.19

1. Mannschaft (Regionalliga):

Dem BC Phönix Hövelhof musste zum Abschluss der Saison gegen den Tabellenzweiten Gladbecker FC in eine deutliche 1:7 Niederlage einwilligen.

Die Vorzeichen am Spieltag waren nicht die besten, da neben den bereits im Vorfeld ausfallenden Björn Six und Robin Möller am Spieltag auch Hannah Schiwon und Timo Putz krankheitsbedingt nicht antreten konnten. Somit sammelten die Jugendspielerin Luca Graupner und David Klein erste Erfahrungen in der Regionalliga, die sie mit engagierten Spielen  zu nutzen wussten.

Ohne Siegchancen blieben zum Start alle drei Doppel. Kampmeier / Falkenrich, Gnanagunartanam / Klein und auch Gräßer / Graupner verloren gegen souveräne Gegner jeweils letztlich klar in zwei Sätzen. Im Besonderen erwähnenswert sind nichtsdestotrotz die guten Auftritte von Melanie Gräßer in der Rolle als Führungsspielerin und von David Klein, der mit einer regionalligatauglichen Leistung viel Zuversicht tanken konnte.

Im Anschluss konnte Ilija Pavlovic, der im Einzel wieder großteils zu überzeugen wusste, das erste Einzel im zwei Sätzen mit 21:12, 21:19 gegen Philipp Craul für sich entscheiden.

In den weiteren Einzeln waren Niklas Kampmeier und Mike Augustine Gnanagunaratnam trotz engagierter Leistungen chancenlos.

Erfreulicher verlief der Auftritt von Luca Graupner im Dameneinzel , die gegen die hochfavorisierte Sarah Bergedick einen Satzgewinn erzielen konnte.

Zum Abschluss fand das Mixed Pavlovic / Gräßer erst zum Ende des zweiten Satzes ins Spiel und musste in eine 8:21, 18:21 Niederlage gegen Hohenberg / Bytomski einwilligen.

Diese Niederlage konnte die Gesamtbilanz der Saison jedoch nicht mehr schmälern. ‚Trotz zum Teil  längerfristiger krankheitsbedingter Ausfälle von Leistungsträgern konnte das Team das gesetzte Ziel ‚Platz 5′ bereits am vorletzten Spieltag sichern. Das stellt uns sehr zufrieden,‘ resümierte Coach Martin Brameyer.

Ilija Pavlovic, der den Ehrenpunkt sicherte und sich in der kompletten Saison als hervorragender Teamplayer zeigte.


2. Mannschaft (Verbandsliga)

Der BC Phönix Hövelhof 2 erreichte zum Saisonabschluss ein 4:4 unentscheiden beim Tabellennachbarn BC Herringen.

Unerwartet waren allerdings die einzelnen Spielausgänge, denn zum Start konnten beide Herrendoppel Gnanagunaratnam / Klein und Praschan / Sander in drei Sätzen für sich entschieden werden. Das uneingespielte Damendoppel Kortmann / Rieke musste anschließend in eine Dreisatzniederlage einwilligen.

Nachdem anschließend alle drei Herreneinzel  unerwartet verloren gingen, konnten Doreen Kortmann im Dameneinzel und David Klein mit Ricarda Rieke im Mixed den angestrebten Teilerfolg doch noch sichern.

Insgesamt fällt die Saisonbilanz des Teams nach dem Erreichen eines Mittelfeldplatzes mit 14:14 Punkten eher ernüchternd aus, da der im Vorfeld angestrebte Vorderfeldplatz bereits im Laufe der Hinrunde außer Sichtweite geriet.