Bericht zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften in Mülheim am 2./3.11.2019

Bericht zu den Westdeutschen Jugendmeisterschaften in Mülheim am 2./3.11.2019

Für 31 junge Badmintontalente aus der Region war es der Saisonhöhepunkt 2019, für Lina Sigge vom BC Phönix Hövelhof sogar der sportliche Höhepunkt ihrer bisherigen Badmintonkarriere: Bei den Westdeutschen Jugendmeisterschaften in der innogy-Sporthalle in Mülheim erreichte die 13-jährige Schülerin vom BC Phönix Hövelhof an der Seite von Patricia Speer (Warendorfer SU) das Finale in der Mädchen-Doppelkonkurrenz U15 und gewann damit ihre erste Medaille bei Westdeutschen Titelkämpfen! Mit Setzposition 4 in das Doppelturnier gestartet, folgte für das westfälische Duo einem deutlichen Auftaktsieg ein umkämpfter Dreisatzerfolg gegen die Dauerkonkurrentinnen auf Bezirksebene Johanna Latteck und Malin Risse (Werther/Lippstadt). Dagegen gestaltete sich das Halbfinale mit 21-7 und 21-14 für Sigge/Speer äußerst deutlich, ein wenig begünstigt durch die Absage der an Position 1 gesetzten Paarung aus Bonn Beuel. Doch das tat dem Jubel über den Einzug ins Finale keinen Abbruch. Auch die recht deutliche Zweisatzniederlage trübte die Freude über den Gewinn der Silbermedaille nur kurz, die den beiden jungen Damen am späten Sonntagnachmittag überreicht wurde.
Weitere Medaillenträume erfüllten sich für die ostwestfälischen Teilnehmer und Teilnehmerinnen nicht. Doch mit dem Einzug ins Viertelfinale sicherte unter anderem Carlotta von Glasenapp (SCV Neuenbeken) einen 5. Platz in der U11-NRW-Badminton-Elite. Bei ihrer ersten Teilnahme an westdeutschen Meisterschaften präsentierte sich Carlotta spielstark und erreichte die Runde der besten Acht. Auch Joshua Thottungal (BC Phönix Hövelhof) musste sich erst nach zwei Siegen in der Einzel U13-Konkurrenz dem späteren Zweitplatzierten Benjamin Klein aus Beuel mit 21-11, 21-12 geschlagen geben. Im Doppel mit Henri Saur (TV Verl) und im Mixed mit Vereinskollegin Anna Nischk beendete Joshua das Turnier jeweils mit Platz 5. Seine Schwester Isabella Thottungal tat es ihm gleich und erkämpfte im Mixed den 5. Platz. Medaillengewinnerin Lina Sigge konnte auch in der Einzelkonkurrenz U15 ihre gute Form beweisen und erreichte das Viertelfinale. Karim Krehemeier, zum Saisonbeginn zum Regionalligisten SC BW Ostenland gewechselt, erreichte gleich in zwei unterschiedlichen Altersklassen einen 5. Platz: Eigentlich noch für U17 startberechtigt stellte sich Karim, der im Badmintoninternat in Mülheim trainiert, der U19-Konkurrenz und zog mit zwei Siegen ins Viertelfinale ein. Dort unterlag er in zwei umkämpften Sätzen. Etwas enttäuschend reichte es auch im Jungen Doppel U17 nur zu Platz 5. Zufrieden mit ihrer Leistung und dem Erreichen des Viertelfinals in der U19-Mixed-Konkurrenz zeigte sich Luca Graupner (BC Phönix Hövelhof). Leider konnte sie das gute Spielniveau nicht in die anderen Disziplinen retten und schied im Einzel und im Doppel an der Seite von Elise Schmidt (TuRa Elsen) bereits in der ersten Runde aus.
Mit leuchtenden Augen feierte Nell Brockmann (BC Phönix Hövelhof) ihren ersten und einzigen Sieg in der Mädchen U11-Konkurrenz der Westdeutschen Meisterschaft. Gleiches gelang Amy-Marie Billig (TuRa Elsen) in der U13-Einzel-Konkurrenz. Die junge Elsenerin hatte sich in allen Disziplinen für die westdeutschen Titelkämpfe qualifiziert. Auch Anna Nischk (BC Phönix Hövelhof) setzte sich bei den Mädchen U13 in Runde 1 durch, musste sich aber wie Amy in der Folgerunde geschlagen geben. Mit einem Zweisatzsieg zum Auftakt schaffte Hanne Hecker (TuRa Elsen) den Einzug in Runde 2 des U15-Mädchen-Einzels. Theo Steinwart, Neuzugang beim BC Phönix Hövelhof, siegte sowohl in der Jungen Einzel-Konkurrenz U17 als auch im Doppel U17 im Auftaktmatch. Im Doppel scheiterte Theo dann denkbar knapp mit 21-23, 21-19 und 18-21 gegen die späteren Zweitplatzierten.
Zwar ohne Sieg, aber dennoch mit der wertvollen Erfahrung, in Deutschlands bekanntester Badmintonhalle gegen die westdeutsche Badmintonelite angetreten zu sein, traten Leonard Goos, Justus Goos, Annika Meermeyer und Annabel von Glasenapp (VC Neuenbeken), Noah Apel, Kevin Kraatz, Pia Kraatz und Elise Schmidt (TuRa Elsen), Tom Altemeier, Tim-Luka Hansel, Julia Hupe und Linus Symann (SC BW Ostenland), Noak Akmann, Maya Brüggemeier, Tarek Colak, Silas Fortmeier, Amelie Pade und Marcel Mickenbecker (BC Phönix Hövelhof) sowie Joy Mattenklodt (GW Paderborn) die Heimreise an.

Patricia Speer (Warendorfer SU) und Lina Sigge
Leonie Immel

error

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann folg uns!